Villa Meixner: Ausstellung mit Gemälden und Skulpturen Der "doppelte Theo"

Lesedauer: 

Brühl. Salopp gesagt den "doppelten Theo" gibt es vom 13. März bis zum 13. April in der Villa Meixner zu sehen. Die neue Ausstellung zeigt "Malerei und Skulpturen" von Theo Ofer & Theo Rörig. Neben dem Vornamen verbindet die beiden Künstler ihre Herkunft aus Rheinland-Pfalz.

AdUnit urban-intext1

Theo Ofer wurde 1926 in Dudenhofen geboren. Er studierte an der Kunstschule Mannheim und war an der Akademie Augsburg bei Professor John-Winde. 1970 folgte ein Besuch der Internationalen Sommerakademie Salzburg bei Oskar Kokoschka. Im Jahr 1983 erhielt er eine Auszeichnung beim Internationalen Malersymposium Seeon. Ofer verbrachte ahlreiche Studienaufenthalte im In- und Ausland. 1990 war er zu Gast bei Professor Hradil, in den Ateliers du Midi und Séguret. Drei Jahre darauf hatte er eine leitende Funktion beim Internationalen Maler- und Bildhauersymposium Oberzenn sowie beim Künstlersymposium Ludwigshafen inne. Er war Initiator des Dudenhofener Kunstsommers (2003) und erhielt 2007 die Verdienstmedaille von Rheinland-Pfalz.

Theo Rörig, 1940 in Ramsen geboren, lebt in Hettenleidelheim. Ab 1954 besuchte er die Fachschule für Bildhauer in Kaiserslautern bei Kurt Schmitt, Otto Rumpf und Professor Helmut Göring. 1963 legte er die Meisterprüfung ab. Seit 1973 ist er freischaffend tätig und Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK). Auf der Liste seiner Auszeichnungen stehen: Pfalzpreis für Kunsthandwerker, Goldmedaille bei der Bundesgartenschau Mannheim (1975), Silber- und Bronzemedaille bei der Bundesgartenschau Stuttgart (1977). Viele seiner Arbeiten befinden sich im öffentlichen Raum, in Kirchen und im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz, in öffentlichen und privaten Sammlungen. Eröffnet wird die Ausstellung morgen, 19 Uhr. Barbara Bechtel, Heidelberg, gibt eine Einführung. Das Jazz-Trio "Dolphin Street" gestaltet den musikalischen Rahmen. sz