SPD - Daniel Born blickt auf die Pandemie und darüber hinaus Diskussion über Arbeit

Lesedauer: 

Der SPD-Wahlkreisabgeordnete Daniel Born diskutiert an diesem Freitag, 5. Februar, um 19 Uhr zum Thema „Gute Arbeit hat Zukunft“ mit Bürgern bei einer Onlineveranstaltung.

AdUnit urban-intext1

„Selbstverständlich ist das Kurzarbeitergeld ein wichtiges Instrument in der Krise und ich bin froh, dass der Bundesarbeitsminister ein Sozialdemokrat ist. Aber hier bei uns im Land gibt es zahlreiche Punkte, an denen die Arbeitnehmer deutlich schlechter gestellt sind als in anderen Bundesländern“, stellt Born fest, der selbst Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit des baden-württembergischen Landtags ist, in einer Pressemitteilung fest.

„Zu Beginn werde ich kurz das Thema skizzieren. Bei diesem Veranstaltungsformat kommt es mir aber vor allem auf den Austausch mit den Menschen an“, betont Born und ergänzt: „Auch bei uns im Land leiden viele Arbeitnehmende unter den Folgen der Pandemie. Ebenso viele machen sich Sorgen um ihre Arbeitsplätze und über ihre Arbeitnehmerrechte.“ Für den Wirtschaftsexperten ist es ein wichtiges Signal, dass das Thema Arbeit sich im Wahlprogramm der SPD ganz vorn befindet. „Die hohe Qualität der Arbeit und der Fleiß der Arbeitnehmenden in Baden-Württemberg sind essenziell für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes. Die nächsten Jahre müssen wir nutzen, um den Wandel in der Wirtschaft und die Transformation der Mobilität mit dem Ziel eines erfolgreichen Klimawandels zu verbinden.“

Die Anmeldung zur Diskussion erfolgt unter www.daniel-born.de, per E-Mail an termine@daniel-born.de oder telefonisch unter 06205/3 83 24. Wer möchte, kann sich über den folgenden Link direkt einwählen: https://meet.jit.si/DanielBornderMdLausdemWahlkreis40guteArbeithatZukunft