AdUnit Billboard
Schlossgarten - Sonderführung erzählt von der engen Beziehung zwischen dem bedeutenden französischen Philosophen Voltaire und Kurfürst Carl Theodor

Eine Freundschaft zwischen Aufklärung und Exotik

Von 
zg
Lesedauer: 

Passend zum Themenjahr 2021 der Staatlichen Schlösser und Gärten „Exotik – Faszination & Fantasie“ schauen die Gäste einem der bedeutendsten Philosophen der Aufklärung über die Schulter: dem französischen Schriftsteller Voltaire. Mehrmals ist er in der Sommerresidenz von Kurfürst Carl Theodor zu Gast und genießt alle Vergnügungen seines glanzvollen Hofes. Bei der Sonderführung „Mon ami Voltaire“ am Sonntag, 11. Juli, um 14.30 Uhr mit Voltaires Sekretär Cosimo Alessandro Collini erfahren die Gäste Details zur Freundschaft des Fürsten und des Aufklärers, heißt es in einer Pressemitteilung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eine Freundschaft zwischen Aufklärung und Exotik: Der Philosoph und Schriftsteller Voltaire lebte in Frankreich gefährlich. In seinen Werken kritisierte er aktuelle Themen wie die (Kolonial-) Politik oder das Christentum. In Kurfürst Carl Theodor fand er einen Freund im Geiste. Die Führung „Mon ami Voltaire“ beleuchtet die Freundschaft der beiden Männer, ausgewählte Werke Voltaires wie die Tragödie „Le Fanatisme ou Mahomet le prophète“ von 1742 und das Interesse an der Exotik ferner Länder am kurfürstlichen Hof.

Fantasie und Faszination

Ein Porträt von Voltaire aus dem Musée Carnavalet. © SSG

Im Themenjahr Exotik geht es um „Fantasie und Faszination“ des Fremden für die Europäer, angefangen von den kostbaren exotischen Importen wie Porzellan und Seide, Kaffee, Tee und Schokolade. Aber auch die dunklen Seiten dieser Begeisterung werden gezeigt: Die Menschen in den fernen Kontinenten zahlten den Preis für die europäische Begeisterung, als Sklaven auf Plantagen oder einfach, weil sie im Blick der weißen Eroberer „Wilde“ waren. In Schwetzingen steht die Gartenmoschee im Zentrum der exotischen Faszination. Zu ihrer Entstehungszeit im 18. Jahrhundert gab es auch in vielen anderen Schlossgärten orientalisierende Kulissenarchitekturen. Der in vielerlei Hinsicht aufwendigere Bau in Schwetzingen aber ist ein echtes Unikum – ein faszinierendes Zeugnis der europäischen Orientbegeisterung.

Die Sonderführung kostet für Erwachsene 12 Euro, für Ermäßigte 6 Euro und für Familien 30 Euro. zg

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1