AdUnit Billboard
Schimper-Gemeinschaftsschule - Alle sind begeistert vom neuen Gebäude / Noch muss in manchen Bereichen improvisiert werden

„Es wirkt wahnsinnig beeindruckend“

Von 
rb
Lesedauer: 
Gespannt warten die Schüler am ersten Tag vor dem neuen Gebäude, bis sie von ihren Lehrern abgeholt werden. © Bertram

Wiedersehensfreude, Spannung und große Ungeduld beherrscht die Stimmung der Schüler an diesem Montagmorgen vor dem Gebäude der Karl-Friedrich-Schimper-Gemeinschaftsschule (KFS). Nach jahrelanger Vorfreude war es endlich so weit – der erste Tag in der neuen Schule.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir damals als Fünftklässler dem Baubeginn zugeguckt hatten“, besann sich Felicitas, die mittlerweile in Klasse 10 ist.

Aus organisatorischen Gründen und um die Hygienestandards sicherzustellen, warteten die Klassen vor dem Gebäude auf ihre Klassenlehrer, die sie abholten und dann in ihre neuen Klassenzimmer begleiteten.

Diese waren bereits am Wochenende von den Lehrkräften der Schule vorbereitet, Kisten ausgepackt, Bücher bereitgestellt worden. „Noch werden wir in manchen Bereich improvisieren müssen“, bemerkt Lehrerin Christina Krupp. Man habe in den letzten Jahren den Unterricht immer mehr digitalisiert – aber noch funktioniere jedoch das Wlan in den neuen Räumen nicht. Doch auch das werde man bald im Griff haben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Sonnenstrahlen fielen durch das gläserne Dach, erleuchteten die Aula und brachten die eintretenden Schüler zum Staunen. „Es wirkt wahnsinnig beeindruckend, wenn man hier das erste Mal die Schule betritt“, schwärmt Sophia aus der zehnten Klasse. „Ich bin wirklich stolz darauf, zu dem ersten Abschlussjahrgang der neuen Schimper gehören zu dürfen.“

Vorfreude aufs Einweihungsfest

Noch sind viele Kisten auszupacken, Sammlungen einzuräumen und das Schulhaus mit Leben zu füllen. Doch bereits am ersten Schultag verspürt man, wie die Räumlichkeiten ihre positive Energie entfalten. „Wie sind sehr erleichtert und froh, nach den Jahren der Planung und Vorfreude heute hier starten zu können“, strahlte Schulleiterin Nicole Winkler in Ihrem neuen Büro.

Jetzt hofft die Schulgemeinde nur noch, dass das Gespenst Corona bald verschwindet und an der KFS ein rauschendes Einweihungsfest gefeiert werden kann. rb

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1