AdUnit Billboard
Evangelische Kirchengemeinde - Exponate im Foyer der Sparkasse werden erläutert / Warum ist ein Testament so wichtig?

Führungen durch die Ausstellung „Was bleibt.“

Lesedauer: 

Schwetzingen. Drei Wochen lang ist derzeit die Ausstellung „Was bleibt.“ in Schwetzingen zu sehen. Die evangelische Kirchengemeinde und die Sparkasse Heidelberg laden dazu in die Kundenhalle der Sparkasse auf den Kleinen Planken ein. Die Ausstellung kann dort während der Öffnungszeiten besucht werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die sehr persönlich gestalteten Exponate laden dazu ein, einen Blick zurück auf das eigene Leben zu werfen und sich an prägende Ereignisse im eigenen Leben zu erinnern, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie regen die Besuchenden dazu an, darüber nachzudenken, was für einen selbst zum wirklich Wichtigen im Leben gehört und was davon auch bleiben kann, wenn man selbst einmal nicht mehr ist. Bei „Was bleibt.“ geht es auch darum, sich aktiv mit der Testamentsgestaltung zu beschäftigen. Wie setzt man seinen letzten Willen in die Tat um? Welche gesetzlichen Bestimmungen gibt es?

Wer sich nicht alleine, sondern geführt mit den Exponaten und die damit zusammenhängenden Themen befassen möchte, kann an einer der Führungen teilnehmen, die Experten aus dem Vorbereitungsteam gestalten. Dabei werden die Ausstellungsstücke erläutert und Fragen beantwortet. Die Teilnahme an den Führungen ist möglich mit 3G. Anmeldungen sind erbeten unter www.ekischwetzingen.de oder telefonisch im Pfarramt, Nummer 06202/12 72 40. Kurzentschlossene können zum Führungsbeginn auch direkt zur Ausstellung in die Sparkasse kommen. Folgende Termine werden angeboten: mittwochs, 17 und 24. November, jeweils um 15 Uhr sowie Dienstag, 16. November, Donnerstag, 18. November, und Montag, 22. November, je 18 Uhr.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1