AdUnit Billboard
Kultur

Fulminanter Auftakt des Schwetzinger Mozartfestes

Von 
zgras
Lesedauer: 

Schwetzingen. Einen fulminanten Auftakt des Mozartfestes gestalteten der Schwetzinger Klarinettist Nikolaus Friedrich und das Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim. Mozarts berühmtes Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur erfüllte das Rokokotheater – ein würdiger Auftakt, der das Publikum zu viel Applaus hinriss. Friedrich spielte die Komposition des Meisters auf der Bassettklarinette, für die es ursprünglich konzipiert worden war. Da brachte den speziellen Reiz des Werkes wunderbar zum Ausdruck. Eröffnet wurde das Konzert mit der Sinfonie C-Dur von Josef Martin Kraus – er trägt nicht ohne Grund den Ehrentitel „Odenwälder Mozart“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Neben diesen Werken hatten die Pforzheimer Instrumentalisten mit ihrem frischen und packenden musikalischen Zugriff noch die interessante Sinfonie Nummer 3 in C-Dur von Luigi Boccherini mit aufs Programm gesetzt. Auch er war ein Zeitgenosse Mozart und passte so trefflich ins Gesamtkonzept der Mozartgesellschaft. Die Reihe der Kammerkonzerte startet an diesem Samstag, 25. September, 19.30 Uhr, mit dem renommierten Van Baerle Trio aus Amsterdam.

Mehr zum Thema

Schwetzinger Mozartfest

Preisträger der Ponto-Stiftung vor Schwetzinger Mozartfest im Gespräch

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren
Kultur

Schwetzinger Mozartfest: Konzertreigen findet am Freitag seinen Auftakt

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Zum Schwetzinger Mozartfest

Nikolaus Friedrich: Ein Gefühl, das bis heute wirkt

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren
© Dorothea Lenhardt

Mehr zum Thema

Schwetzinger Mozartfest

Nun auch Karten für die Konzerte im Rokokotheater erhältlich

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1