Grüne - Social Entrepreneurin und Miss Baden-Württemberg, Weihua Wang, zu Gast beim Landtagskandidaten Dr. Andre Baumann Gemeinwohl statt Profitmaximierung im Blick behalten

Von 
zg
Lesedauer: 

Sozialunternehmen engagieren sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. „Es gibt sie tatsächlich: Unternehmen, die es als ihre Aufgabe begreifen, soziale und ökologische Probleme zu lösen. Es gibt Unternehmer, die ihre Tätigkeiten stärker am Gemeinwohl als an der Profitmaximierung ausrichten. Und ihre Zahl steigt“, sagt Dr. Andre Baumann. Zu diesem Thema hatte der Landtagskandidat der Grünen zum Zoom-Meeting eingeladen. Weihua Wang stand ihm als Expertin bei. Die Betriebswirtin, amtierende Miss Baden-Württemberg und frühere Schwetzinger Stadträtin führte ins Thema ein. „Soziales Unternehmertum verbindet soziales Handeln mit dem klassischen Unternehmertum.“ Auch sie wolle mit ihrem Geschäftsmodell auf drängende gesellschaftliche Fragen antworten. „Anstatt Gewinnmaximierung geht es uns um die Maximierung positiver sozialer Wirksamkeit“, erklärt sie.

AdUnit urban-intext1

Wang erläuterte dies an ihrem Unternehmen „MyBuddy“: „Mein Projekt fördert die gesellschaftliche Integration. Denn das ist für mich eine der Mammutaufgaben unserer Zeit. Integration beruht auf Gegenseitigkeit, Begegnungen auf Augenhöhe und sie muss in der Breite der Gesellschaft ankommen, damit wir die kulturelle Vielfalt als Stärke weiterentwickeln können“, so Wang. Per automatisiertem Matching am Ende des Anmeldezeitraums werden Einheimische und Zugewanderte zu „MyBuddy“-Freundschaftspaaren vernetzt. Die können sich dann kennenlernen und voneinander lernen. „So werden digitale Methoden auf den sozialen Sektor übertragen – für effiziente Lösungen.“

Dr. Lilli Leirich, die sich an der Dualen Hochschule mit diesem Thema befasst, sagte dazu: „Sozialunternehmen adressieren gesellschaftliche Probleme. Und da geht es auch um das Engagement, das aus der Zivilgesellschaft kommen muss.“ zg