AdUnit Billboard
Evangelische Kirche - Neue Regeln ab dem ersten Advent

Gottesdienst nur mit 2G+

Von 
zg.
Lesedauer: 

Schwetzingen. Ab dem 1. Advent (Sonntag, 28. November) gilt bei evangelischen Gottesdiensten in Schwetzingen die 2G-plus-Regel. Das hat der Kirchengemeinderat beschlossen. Bei anderen kirchlichen Veranstaltungen ist die 2G-plus-Regel in der Alarmstufe II ohnehin vorgeschrieben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die Entscheidung für 2G-plus auch im Gottesdienst ist uns schwergefallen“, betont Pfarrer Steffen Groß. „Aber die Gesundheit unserer Gottesdienstbesucher geht vor.“ Auch mit Blick auf die Advents- und Weihnachtszeit sei die 2G-Plus-Regel unverzichtbar: „Damit können wir mit 225 Menschen im Luthersaal und mit 150 Menschen in der Kirche Gottesdienst feiern. Ohne 2G-plus wären es wegen der strengeren Abstandsregeln nur 60 Menschen in der Kirche und 100 im Saal. Wir müssen in jedem Fall Menschen ausschließen, insbesondere an Weihnachten“. Ein „Dilemma“ sei das, so der Pfarrer, „und eins, das mir Bauschmerzen macht“. Aber die Gemeinde wolle auch ein klares Zeichen setzen: „Es ist ein Akt christlicher Nächstenliebe, sich impfen zu lassen.“

Gespräche mit Testzentrum

Geimpfte oder genesene Besucher müssen entsprechende Nachweise und die Bestätigung eines negativen Tests mitbringen, außerdem einen Lichtbildausweis. Für Schüler reicht der Schülerausweis, Kindergartenkinder brauchen keinen Nachweis. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, benötigt ein Attest, einen Ausweis und einen Schnelltest-Nachweis. „Wir verhandeln derzeit mit dem Testzentrum in der Wollfabrik über Möglichkeiten speziell für Gottesdienstbesucher, insbesondere mit Blick auf die Weihnachtsgottesdienste“, so Pfarrer Groß.

Für Bestattungen gilt die 2Gplus-Regel nicht. Auch zu seelsorgerlichen Gesprächen sind alle unabhängig vom Impfstatus willkommen, und zum Beten in der offenen Stadtkirche außerhalb der Gottesdienste muss niemand einen Nachweis vorlegen. „Und wer für den ersten Advent Essen zum Mitnehmen bei der Gemeinde bestellt hat, kann dies ebenfalls ohne Nachweis abholen“ so Pfarrer Groß. In der Region bieten einige evangelische Kirchengemeinden Gottesdienste ohne Zugangsbeschränkungen an, zu denen auch Christen aus Schwetzingen willkommen sind.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1