Influenza

Grippesaison im Rhein-Neckar-Kreis früher begonnen - Gesundheitsamt rät zur Impfung

Von 
Mischa Krumpe
Lesedauer: 
© dpa

Rhein-Neckar. Die Grippesaison hat nicht nur in Baden-Württemberg und im Rest von Deutschland früher begonnen – auch im Rhein-Neckar-Kreis steigt die Zahl der Influenza-Meldungen. Nach Angaben des Gesundheitsamtes gibt es bisher 136 bestätigte Fälle, davon alleine 43 in der vergangenen Woche. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen im Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg werde aktuell eine hohe Infektionsrate beobachtet, oft komme es hier im schulischen Bereich zu Ansteckungen.

„Den Anstieg der Infektionswelle stellen wir normalerweise erst später im Jahr fest, in der Regel um den Jahreswechsel herum. Ähnlich hohe Zahlen wie aktuell hatten wir in den vergangenen Jahren frühestens Ende Januar“, erläutert Dr. Rainer Schwertz, Leiter des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist.

Bester Schutz gegen Grippe ist Impfung

„Vorhersagen, wie sich die Grippewelle in der Saison 2022/2023 entwickelt, sind schwer möglich. Mit dem Wegfall von Maskentragen und Kontaktbeschränkungen ist aber mit Sicherheit insbesondere in den Innenräumen die Ansteckungsgefahr groß“, sagt Schwertz und appelliert: „Der beste Schutz gegen die Grippe ist die jährliche Schutzimpfung. Für diese ist es auch jetzt noch nicht zu spät. Sogar eine Grippeschutzimpfung gemeinsam mit einer Impfung gegen das Coronavirus ist möglich.“

Redaktion Mitarbeiter in der Onlineredaktion, Produktionsleitung "MM"-Podcasts

Mehr zum Thema

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Coronavirus Corona-Inzidenz in Mannheim sinkt weiter auf 147,2

Veröffentlicht
Mehr erfahren