Aus dem Geschäftsleben: Im See-Hotel gab es Wissens- und Schmeckenswertes über "Olivenöl und Grüne Küche" Großer Applaus für eine köstlich-kreative Liaison

Lesedauer: 

Ketsch. "Fruchtigkeit auf der Zunge, leichte Bittertöne am Gaumen, eine gewisse Schärfe beim Herunterschlucken" - Zait-Geschäftsführer Thomas Fuhlrott teilte sein profundes Wissen über Olivenöl mit den Gästen im Restaurant "Die Ente" im Ketscher See-Hotel. 40 Genießer lernten bei "Olivenöl und Grüne Küche" am Freitagabend viel Wissens- und Schmeckenswertes kennen.

AdUnit urban-intext1

"Wir möchten die Kultur um die älteste Kulturpflanze erhalten, pflegen und zeitgemäß mit in die Zukunft nehmen", erklärte der Sensoriker die Philosophie seines Tuns. So baut die Firma Zait, die Fuhlrott mit seiner Schwägerin Tina Ottmann in Grünstadt führt, auf ein eigenes Konzept zur Qualitätssicherung von Olivenölen auf, vertreibt ausgesuchte Öle und setzt mit ihrem OlivenölFest im Zellertal bei Worms seit vier Jahren 10 000 Genießer am ersten Maiwochenende in Bewegung.

Dass die Passion von Zait seit nunmehr neun Jahren bestens mit dem hohen Qualitätsanspruch von "Ente"-Gastgeber Susanne und Hans-Ludwig Keppel harmoniert, bewies das außergewöhnliche Vier-Gang-Menü des Abends: Was mit köstlichen Croustini- und Tapas-Variationen, unter anderem einer wunderbaren Gazpacho mit einem Goldmedaillengewinner des Olive Oil Awards, dem Basilikum-Olivenöl, begann, war mit dem Zweierlei vom Salzwiesenlamm auf Ratatouille mit dem Olivenöl aus Apulien noch nicht zu Ende.

Die Limetten-Erdbeeren mit Vanille-Olivenöl mariniert gehörten zu den absoluten Highlights des Abends.

AdUnit urban-intext2

Großer Applaus für die Küchenchefs Marcus Kreutzer und Robert Rädel und das Zait-Duo bestätigte den großen Erfolg dieser köstlich-kreativen Liaison. ks