AdUnit Billboard
Ausstellung - Werkschau wird in der Volkshochschule eröffnet

Horst Krögs Spurensuche

Von 
zg
Lesedauer: 

Alle Lebewesen hinterlassen Spuren. In den meisten Fällen geschieht dies ganz unbewusst, manchmal jedoch auch sehr bewusst. Der Mensch ist dabei zweifelsfrei das Lebewesen, das ganz bewusst Spuren anlegt und hinterlässt, sie aber genauso rigide und meist auch bewusst wieder beseitigt. Auf „Spurensuche“ hat sich Horst Krög begeben. Was er dabei gefunden hat, ist in einer Ausstellung in der Volkshochschule Bezirk Schwetzingen ab kommenden Samstag, 17. Juli, zu sehen. Die Vernissage beginnt um 18 Uhr.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Vor und während meiner Arbeit begebe auch ich mich auf Spurensuche. Bei Spaziergängen und Ausflügen zum Beispiel beobachte ich meine Umwelt sehr genau“, wird Hans Krög im Folder zur Werkschau zitiert. „Teilweise nehme ich die Spuren rein visuell auf oder erstelle Skizzen und setze diese dann in einem Gemälde oder einer Assemblage direkt um. Manchmal lasse ich mich aber auch von Fundstücken leiten, die bereits eine eigene Geschichte in sich tragen und – aus ihrem ursprünglichen Bedeutungszusammenhang herausgerissen – in eine neue Dimension transferiert werden. So folge ich den Spuren und hinterlasse dabei selbst welche.“

Nach einer Begrüßung von VHS-Leiterin Gundula Sprenger hält Kunsthistorikerin Dr. Barbara Clemens die Einführung. Die Ausstellung ist vom 17. Juli bis 15. Oktober in Galerie der Volkshochschule zu deren Öffnungszeiten Montag bis Freitag, 9 bis 20 Uhr, Samstag, 10 bis 17 Uhr, zu sehen. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1