AdUnit Billboard
Lutherhaus - Letztes Kindertheatermusical mit Detlev Helmer

Junge Kantorei in Schwetzingen spielt Theatermusical „Ein Fall für Vier“

Von 
zg
Lesedauer: 

Schwetzingen. Die Junge Kantorei spielt am Sonntag, 26. Juni, um 16 Uhr im Lutherhaus zum letzten Mal unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Detlev Helmer (kleines Bild) ein Theatermusical. Auf dem Programm steht die Kinderkrimikomödie „Ein Fall für Vier – Die mysteriöse Formel“ von Claudia Kumpfe.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Professoren Julius und Erwin haben ein Mittel erfunden, mit der sie die Menschheit intelligenter machen wollen. Haushälterin Hedwig könnte die ideale Testperson sein. Doch die Wirkung des Tranks fällt völlig anders aus als erwartet und unglücklicherweise ist auf einmal auch die Formel des Mittels verschwunden. Wie gut, dass die vier Enkel von Professor Erwin eintreffen und bei der Suche helfen.

Das ursprünglich reine Theaterstück haben Detlev Helmer und Julia Roth mit eigenen Songs und eigener Musik (außer einem bekannten Opern-Ohrwurm) ergänzt, sodass ein witziges und abwechslungsreiches Theatermusical entstanden ist. Unterstützung leisten Anke Palmer (Querflöte) und Dr. Uwe Dittes (Schlagzeug). Bei der Beleuchtung sind Hannes Piechotta und Dieter Hillenbrand, beim Ton Roger Roller sowie vor und hinter der Bühne Eltern behilflich. Das Stück dauert 70 Minuten und eignet sich für Zuschauer ab sechs Jahren.

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren
Junge Kantorei

Bei den Musicalproben laufen alle zur Hochform auf

Veröffentlicht
Von
Henrik Feth
Mehr erfahren
Evangelische Kantorei in Schwetzingen

Hört, hört, ein tolles Programm gibt's in Schwetzingen!

Veröffentlicht
Von
Katja Bauroth
Mehr erfahren

Kostenlose Tickets sind über die Homepage der evangelischen Kirchengemeinde www.ekischwetzingen.de erhältlich. Saal-Einlass ist um 15.30 Uhr. Es wird während der Veranstaltung um Tragen der Maske und am Ausgang um eine Spende gebeten.

Mehr zum Thema

Wohneigentum

Interhyp: «Böses Erwachen» für viele Immobilieninteressenten

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1