AdUnit Billboard
SWR Festspiele

Kindern endlich wieder neue Welten zeigen

Bei einem Workshop haben Grundschullehrer sich auf das Stück "Beethovens Planeten" vorbereiten können.

Von 
Stefan Kern
Lesedauer: 
Mit „laterna musica“ und ihrem Programm „Beethovens Planeten“ bieten dieSchwetzinger SWR Festspiele den Lehrerinnen und Lehrern der Schwetzinger Grundschulen einen Workshop mit anschließendem Konzertbesuch an. Hier übt Barbara Huche (Leiterin Workshop, v. l.) mit Astrid Rado, Valerie Kallabis, Kathrin Brandes und Ute Geller-Schmidtke (Schulleitung). © Lenhardt

Das Programm „Once around the world“ mit dem Ensemble „Laterna Musica“ im Zuge der SWR Festspiele, mit dem Kindern die Welt der Musik nahegebracht werden soll, ist nicht neu. Aber es fühlt sich für die Lehrer der Zeyher-Schule gerade so an. Zwei Jahre, so die Schulleiterin Ute Geller-Schmidtke, ging wenig bis nichts. Um so schöner, sagt Lehrerin Kathrin Brandes, dass es nun langsam losgeht und Schule für die Kinder wieder etwas bunter wird. Und bunt, das verspricht Azita Mortazawi-Izadi von den SWR Festspielen, wird die von der Stiftung Kunst und Kultur (Sparda-Bank) geförderte Schulvorstellung am Montag, 16. Mai, im Rokokotheater.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zur Vorbereitung dieser Schulvorstellung veranstalten die Organisatoren gemeinsam mit Barbara Huche einen Workshop für die Lehrer. Ziel ist die Vermittlung eines pädagogischen Konzepts, dass diesen Mix aus Konzert und Musiktheater für die Kinder zum Erlebnis macht. Aufgeführt wird das Stück „Beethovens Planeten – Die Reise ins All“. Eigentlich stand das Stück im Beethoven-Jahr 2020 auf dem Programm. Doch Corona kam dazwischen. Jetzt, so Huche, begehe man das Jubiläumsjahr für die Kinder einfach zwei Jahre später. Beethoven feiern, so auch Mortazawi-Izadi, „geht immer“. Dabei sind sich die beiden sicher, dass es für die Kinder ein Fest wird.

Sie sind jedenfalls nicht dazu verdonnert, still zu sitzen und nur zuzuhören. Die Kinder werden bei dem Stück aktiv miteinbezogen. Bühne und Zuschauerraum werden sozusagen verschmolzen und den Kindern offenbart sich, wenn es gut läuft, eine neue Welt. Eine Welt, so Brandes, Lehrerin einer zweiten Klasse, die nicht jedes Kind kenne. Gerade die beiden vergangenen Jahren hätten den Kindern viele Türen verschlossen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Musikkultur hat gelitten

Mehr zum Thema

Im Interview

SWR Festpiele: Christoph Werner zur Eröffnung im Rokokotheater

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren
Kultur (mit Fotostrecke)

Vorbereitungen für die SWR Festspiele Schwetzingen laufen auf Hochtouren

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren
Saisonbeginn

Schloss Schwetzingen stellt buntes Jahresprogramm vor

Veröffentlicht
Von
Volker Widdrat
Mehr erfahren

Für ihre Zweitklässler bestehe Schule bis dato vor allem aus Fernunterricht oder stark eingeschränkten Präsenzunterricht. Dabei habe die Musikkultur unter den Beschränkungen besonders gelitten. Musikunterricht unter Pandemiebedingungen sei schon vom Grundsatz her eine eher defizitäre Veranstaltung gewesen. Musik lebe ja vom gemeinsamen Musizieren oder dem gemeinsamen Genießen. Und beides ging die beiden vergangenen Jahre ja nur sehr eingeschränkt. Dementsprechend groß sei jetzt die Freude bei den Kindern. Allein die Atmosphäre im Rokokotheater, da ist sich Geller-Schmidtke sicher, wird die Kinder begeistern und ihre Welt etwas größer machen.

Mehr zum Thema

Vorgestellt

„Das ist meine zweite Heimat“

Veröffentlicht
Von
Andreas Lin
Mehr erfahren
SWR Festspiele

Klaus-Maria Brandauer kommt zum Mozart-Abend ins Rokokotheater Schwetzingen

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren

Freier Autor Stefan Kern ist ein freier Mitarbeiter der Schwetzinger Zeitung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1