AdUnit Billboard
Jazzinitiative

Kostenlose Jazzkonzerte an verschiedenen Orten in Schwetzingen

Freitagsauftritte und Jam-Session am Dienstag

Von 
zg
Lesedauer: 
„Laid Black“ sorgen für einen schönen Freitagabend mit ihrer Livemusik. © Lohmann

Die Jazzinitiative Schwetzingen ist ein aktiver Verein. Das zeigt sich zum einen in den Schlossplatzkonzerten, zum anderen in den regelmäßigen Jam-Sessions.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Am Freitag gab es Jazz vom Feinsten mit der Combo „Laid Black“ aus Hockenheim auf dem Schlossplatz zu hören. Angezogen von virtuos dargebotenen Jazzstandards lauschten viele Menschen an diesem Sommerabend dem kostenfreien Livekonzert. Dabei wurden auch Latin-Hits wie „Wave“, „St. Thomas“ und „Recado Bossa Nova“, Bebop-Songs von Charlie Parker und großartig von Bandleader Willi Ester für die Band arrangierten Stücke des kürzlich verstorbenen Chick Corea präsentiert – für „Spain“ und „La Fiesta“ gab es eine Menge Applaus.

Die Schlossplatzmusik der Jazzinitiative entwickelt sich immer mehr zum Highlight der Freitagabende – und alle Konzerte sind kostenlos. „Wir wollen das Publikum für Jazz begeistern und Jazzmusikern Auftrittsmöglichkeiten bieten ohne kommerzielles Interesse“, bekräftige Claudia Lohmann, die zweite Vorsitzende der Jazzinitiative, die auch selbst aktiv musiziert. „Dafür wünschen wir uns noch mehr Unterstützer, um das weiterhin möglich zu machen, denn die Förderung des Bundes läuft aus. Auch wünschen wir uns viele neue Mitglieder, die mit uns den Jazz fördern möchten. Am Freitag, 12. August, um 19 Uhr geht es jazz-rockig weiter mit „Fathers and Sons“ vom Trommelpalast Mannheim.

Mehr zum Thema

Alte Feuerwache

20 Konzerte unter Mannheims freiem Himmel - und umsonst

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele
Mehr erfahren
Porträt

Von Kreta an die Popakademie: Eleanna Pitsikaki mit EPI auf der Sommerbühne

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele
Mehr erfahren

Im „Blauen Loch“ wird gejammt

Am Dienstag, 2. August, organisiert die Jazzinitiative von 19.30 bis 22 Uhr im Restaurant „Blaues Loch“ ein Jazzkonzert, das den Charakter einer „Jam-Session“ hat. Das „O.G.D. Orgeltrio“ bestreitet im ersten Set ein Konzert und ist dann als Begleitung für eine Jam-Session anwesend. Für angemeldete Musiker (musik@jazzinitiative-schwetzingen.de) besteht dann die Gelegenheit „einzusteigen“. Die Orgelcombos von Jimmy Smith, Jack McDuff oder Groove Holmes prägten „The New Sound“ in den 1960ern, der nicht für die Konzertsäle, sondern die verrauchten Clubs gemacht war. Der Eintritt ist frei.

Info: www.jazzinitiative-schwetzingen.de

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1