Stadtmarketing: Die ersten Aktionen sind in Vorbereitung Kümmerer in Wartestellung

Lesedauer: 

Jürgen Gruler

AdUnit urban-intext1

Wer sich erhofft hatte, am Dienstagabend einen ersten Blick auf den neuen "Kümmerer" des Stadtmarketingvereins (SMS) werfen zu können, der sah sich enttäuscht. Vorsitzender Alexander Pfitzenmeier will ihm noch Zeit lassen, um seine bisherige Tätigkeit sauber beenden zu können. Ab 1. Juni sei er in Schwetzinger Diensten und werde rechtzeitig vorgestellt, versprach er den gut 25 Firmenvertretern und Privatpersonen, die sich zur ersten Sitzung des Ausschusses "Marketing und Erlebnis" zusammengefunden hatten. Seit Freitag ist der Verein übrigens beim Registergericht eingetragen.

Bis der "Kümmerer" da ist, soll Reinhard Skusa von der Imakomm Akademie unterstützend tätig bleiben und bei der Organisation erster Aktionen helfen. Er zeigte Möglichkeiten auf, wie man loslegen könnte. So soll ein Gutschein gedruckt werden, den Schwetzinger Bürger und Unternehmen für 10 Euro erwerben können und der bei allen Geschäften und Gaststätten eingelöst werden kann, die Mitglied im Verein sind. "Das kommt in anderen Städten sehr gut an. Denn der Beschenkte muss dann nicht in einem bestimmten Geschäft kaufen, sondern hat die große Auswahl in der ganzen Stadt", begründet Skusa. Und der Umsatz bleibt in Schwetzingen und hilft so den hiesigen Läden. Ins Etui, das als Geschenk gestaltet ist, passen bis zu zehn Gutscheine rein. Unter den Werbeagenturen soll nun eine Arbeitsgemeinschaft gegründet werden, die gemeinsam an der Entwicklung eines Corporate Designs arbeitet. Die Agenturen regten an, den Arbeitsauftrag dafür möglichst genau zu formulieren. Auch ein Slogan-Wettbewerb für die Bürger wurde in diesem Zusammenhang angeregt.

Recht schnell entwickelt werden soll ein Stadtmagazin, das den bisherigen Quartalsspiegel der Stadt in sich aufgehen lässt und Themen aus dem Handel und der Stadtentwicklung aufgreift. Daran ist unsere Zeitung beteiligt. Und demnächst soll als erster Schritt eine Art Einkaufsführer entstehen, der auch die nächsten Termine und Aktionen beinhaltet und die Mitgliedsbetriebe redaktionell vorstellt.

AdUnit urban-intext2

Reinhard Skusa sammelte dann Aktionen, die bisher gelaufen sind. Er griff die Idee von TV Regional, das am 21. und 22. März eine Energiemesse im und ums Lutherhaus veranstaltet, auf. Die Geschäfte sollen deshalb am Samstag bis 18 Uhr offen bleiben. Und beim Frühlingsfest am verkaufsoffenen Sonntag, 29. März, heißt das Motto in der ganzen Innenstadt: "Schwetzingen blüht auf."