Xylon-Museum - Clapeko van der Heide lässt Bilder Schicht für Schicht entstehen / Flächen schillern und irisieren / Werke strahlen eine verhaltene Lebendigkeit aus

Linien, Kreise und Spiegelungen

Von 
Maria Herlo
Lesedauer: 
Eine große Raumwirkung gleich zu Beginn: Künstler Clapeko van der Heide vor seinem Bild „Glasses“. © Lenhardt

Betritt man zurzeit die Räume des Xylon-Museums, merkt man sofort, wie verwandelt sie sind, ohne dass man genau sagen könnte, wie: Linien und Kreise, Spiegelungen und Farben, Hell und Dunkel agieren miteinander in einem Kontinuum, das der Zeit enthoben scheint. Es ist die Energie der Farben, die der vielseitige Künstler Clapeko van der Heide nutzt, um die Ausstellungssäle zu verzaubern, die

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen