Kontaktnachverfolgung

Luca-Anhänger für jene ohne Smartphone in Schwetzingen

Von 
Katja Bauroth
Lesedauer: 
Kein Smartphone – kein Problem: Dieser Schlüsselanhänger ist eine Alternative zur Luca-App und in Schwetzingen erhältlich wie nutzbar. © SMS

Schwetzingen. Ein kleines Ding - eine große Hilfe: das ist der Luca-Schlüsselanhänger, den es ab sofort auch in Schwetzingen gibt. Was das ist? Hier die Erklärung.

AdUnit urban-intext1

Sie haben vielleicht schon von der Luca-App gehört. Sie soll im Falle einer Corona-Infektion die Kontaktnachverfolgung erleichtern. Bürger, Unternehmen, Gastronomen sowie Veranstalter können sich damit vernetzen, um dem Gesundheitsamt die Identifikation von Kontaktpersonen zu ermöglichen und Infektionsketten schnell und lückenlos nachverfolgen zu können. So weit, so gut.

Doch die Luca-App muss auf ein Smartphone geladen werden - und nicht jeder besitzt ein solches. Daher wurde nun der Luca-App-Schlüsselanhänger als analoges Gegenstück zur App geschaffen. Nutzer dieser Alternative müssen sich einmalig mit der Seriennummer ihres Schlüsselanhängers und ihren Kontaktdaten auf einer Internetseite anmelden. Nach der Registrierung kann man dann mithilfe des QR-Codes am Anhänger an jedem Luca-Standort einchecken, das heißt, der QR-Code wird bei Besuchen etwa eines Restaurants vom Betreiber zum Einchecken des Gastes gescannt - vorausgesetzt, die entsprechenden Lokalitäten nutzen Luca. Ansonsten bleibt nur der gute alte Kugelschreiber und der Zettel zum Ausfüllen.

Das Stadtmarketing Schwetzingen hat dafür gesorgt, dass der Luca-App-Schlüsselanhänger nun auch in Schwetzingen erhältlich und eingesetzt werden kann.

AdUnit urban-intext2

Für wen ist der Luca App Schlüsselanhänger gedacht?

Der kleine Schlüsselanhänger in rechteckiger Form, der aussieht wie eine kleine Kreditkarte, ist für all jene gedacht, die kein Smartphone besitzen.

AdUnit urban-intext3

Was kostet dieser Luca-App-Schlüsselanhänger?

AdUnit urban-intext4

Der Schlüsselanhänger ist für Schwetzinger sowie Bürger aus der Region kostenlos.

Wo kann ich den personalisierten Schlüsselanhänger erhalten?

Der Anhänger ist in der Tourist-Information in der Dreikönigstraße 3 in Schwetzingen erhältlich. Diese ist zurzeit montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Nachfragen werden auch telefonisch unter der Nummer 06202/87-400 beantwortet. Auch das SZ-Kundenforum dieser Zeitung bietet den Anhänger an. Die Mitarbeiterin ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr in der Carl-Theodor-Straße 2 vor Ort. Eine weitere Anlaufstelle ist Schuh- und Schlüsseldienst Sayan in der Dreikönigstraße 12. Die Mitarbeitenden dort sind montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr anzutreffen, Telefon 06202/2 27 77.

Wie verwende ich den Schlüsselanhänger?

Sobald Sie an den jeweiligen Abholstellen registriert sind, können Sie schnell und sicher bei Luca-Standorten einchecken. Einfach vorzeigen und scannen lassen.

Aber was passiert mit meinen Daten?

Der Entwickler des Anhängers garantiert eine verschlüsselte und sichere Kontaktdatenübermittlung. Diese sind nur für das Gesundheitsamt sichtbar, somit ist eine lückenlose und verantwortungsvolle Kontaktnachverfolgung möglich.

Mehr zum Thema

Multimedia

Bundesamt kritisiert Luca-App: «Angriffs-Szenario plausibel»

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Corona-Nachverfolgung

Luca-App vereinfacht vieles

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Digitales Fest

Schwetzinger Spargelsamstag online gefeiert

Veröffentlicht
Von
Volker Widdrat
Mehr erfahren

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.

Thema : Coronavirus Schwetzingen

  • Kultur in Coronazeiten Schwetzinger Musikschule plant vier Platzkonzerte

    Das Parkfest der Schwetzinger Musikschule findet zwar nicht statt, dafür gibt es vier Platzkonzerte an zwei Wochenenden in der Stadt. Etwa 1000 Kinder und Jugendliche machen dabei mit.

    Mehr erfahren
  • Coronavirus Ansturm: Bürger wollen Impfnachweise in Apotheken

    Der digitale Impfnachweis ist bei den Bürgern im Kreis weiterhin begehrt. Die Impfquote steigt - und auch die technischen Schwierigkeiten sind inzwischen so gut wie beseitigt. Wir haben uns bei den Apotheken in Schwetzingen und der Region umgehört.

    Mehr erfahren
  • Im Interview Schwetzinger Künstlerin hat Büste „Corona und die Scheibe“ geschaffen

    Aktuell gibt es nicht viele Kunstwerke, die sich so direkt mit der Coronapandemie auseinandersetzen wie die Keramikbüste „Corona und die Scheibe", die zurzeit im Ausgangsbereich des Testzentrums Wollfabrik aufgestellt ist.

    Mehr erfahren