Rathaus

Mistelzweig am Schwetzinger Rathaus: Tradition soll Glück bringen und Gutes tun

Die „Bürgermeister-Mistel“ wird traditionell vom Schwetzinger Service-Club Round Table 135 im Taunus geerntet und am Montag wurde sie an der Tür des Rathauses aufgehängt.

Von 
Dahnah Shalee Rudeloff
Lesedauer: 
Christoph Schulze (v.l. Öffentlichkeitsarbeit), Oberbürgermeister Dr. René Pöltl, Hans-Peter Gorth, Michael Nissen und Gidon Wagner (Tischpräsident Round Table) präsentieren stolz den am Rathaus angebrachten großen Mistelzweig. © Rudeloff

Schwetzingen. Fünf Mitglieder des Schwetzinger Service-Clubs Round Table 135 haben am Samstagmorgen bei Schneeregen im Taunus Misteln von den Bäumen geholt. Die „Bürgermeister-Mistel“, das traditionell schönste Exemplar, wird vom Tischpräsident Gidon Wagner persönlich geerntet und am Montag wurde sie an der Tür des Rathauses aufgehängt. Das Küssen unterm Zweig ist übrigens ab sofort ausdrücklich erlaubt. Einen ganzen Anhänger voller prächtiger Misteln bringt Round Table am Samstag auf den Wochenmarkt in Schwetzingen mit. Dort können diese gekauft werden. „Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder, Misteln für den guten Zweck anbieten zu können“, meint Wagner. Der Erlös geht an die Notgemeinschaft der Stadt. Direkt nach dem Verkauf wird die Summe dem Rathaus übergeben. Vergangenes Jahr kamen 2500 Euro zusammen. Der Bedarf an Bedürftigen ist laut OB Dr. René Pöltl noch gestiegen.

Gespendet werden kann übrigens auch ohne Mistelkauf direkt auf folgendes Konto: Spendenkonto der Stadt Schwetzingen, Stichwort Notgemeinschaft bei der Sparkasse Heidelberg, IBAN DE08 6725 0020 0025 0104 42 oder Volksbank Kur- und Rheinpfalz, IBAN DE78 5479 0000 0005 0650 03. Round Table, die sich mittwochs im Brauhaus treffen, freuen sich über helfenden Zuwachs. Infos unter: https://rt135.round-table.de/ 

Mehr zum Thema

Weihnachtszauber Sieben Besonderheiten auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht
Mehr erfahren