Blaulicht

Nach Unfall auf der L599 zwischen Ketsch und Brühl: Neue Informationen der Polizei bekannt

Von 
Christina Eppel
Lesedauer: 
Schwerer Unfall auf der L599 zwischen Ketsch und Brühl. © PR-Video

Ketsch / Brühl. Nachdem am gestrigen Sonntagabend, kurz nach 19 Uhr ein schwerer Unfall auf der L599 zwischen Ketsch und Brühl passiert war (wir berichteten), hat die Polizei jetzt neue Informationen bekanntgegeben. Demnach war eine 18-jährige Fahrerin mit ihrem Citroen C2 auf der L599 in Fahrtrichtung Hockenheim unterwegs gewesen, als sie aus bislang unbekannten Gründen mit ihrem Auto ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug drehte sich mehrfach um die eigene Achse. Danach stieß sie gegen die rechte Leitplanke und kam dort zum Stehen.

Auf der Strecke wurden glücklicherweise dadurch keine entgegenkommende oder nachfolgende Verkehrsteilnehmer gefährdet. Ein Notarzt kam zufällig privat an der Unfallstelle vorbei und konnte dort dann spontan Erste Hilfe leisten. Weitere Verkehrsteilnehmer hatten bereits die Unfallstelle vor Eintreffen der Polizei abgesichert.

Unfall zwischen Ketsch und Brühl: Zwei verletzte junge Frauen in Krankenhäuser eingeliefert

Die 18-jährige Fahrerin sowie ihre 19-jährige Beifahrerin wurden verletzt und mussten anschließend mit dem Rettungsdienst in Mannheimer Krankenhäuser eingeliefert werden. Beide Insassinnen waren ansprechbar. Inwieweit sie in den Krankenhäusern stationär aufgenommen wurden, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema

Blaulicht

Schwerer Unfall zwischen Ketsch und Brühl – L599 zeitweise gesperrt

Veröffentlicht
Von
Christina Eppel und Lukas Heylmann
Mehr erfahren
Link

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

An dem Citroen entstand durch den Unfall zwischen Ketsch und Brühl Totalschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke wird auf etwa 2.000 Euro beziffert. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn zwischen Brühler Landstraße bis Ketscher Landstraße in Ketsch bis kurz nach 21 Uhr komplett gesperrt.

 

Redaktion