AdUnit Billboard
Die Grünen - Landtagsabgeordneter und Staatssekretär Dr. Andre Baumann lädt zu Informations- und Diskussionsabend / Stromtrasse und Erdgasleitung sind Themen

„Neue Energiewelt braucht geeignete Infrastruktur“

Von 
zg
Lesedauer: 

„Wir brauchen für eine erfolgreiche Energiewende neben dem massiven Ausbau der Windenergie und der Photovoltaik auch einen Ausbau der Strom und Gasnetze“, sagt Dr. Andre Baumann. Der Landtagsabgeordnete der Grünen lädt darum interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Informations- und Diskussionsabend zum Ausbau der Netzinfrastruktur im Wahlkreis Schwetzingen zwischen Reilingen und Brühl, zwischen Eppelheim und Hockenheim ein. Diese Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „Energiewende in der Kurpfalz“ findet am Mittwoch, 4. Mai, um 19.30 Uhr digital statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die neue Energiewelt kommt auch bei uns an. Wind- und Sonnenkraft werden das Rückgrat der Stromproduktion in der Zukunft sein. Wir brauchen einen massiven Zubau von Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen auf Dachflächen und Solarparks“, sagt der Energieexperte Baumann.

Er ist nicht nur Landtagsabgeordneter, sondern auch in der aktuellen Legislaturperiode Staatssekretär des für Energiewirtschaft zuständigen Ministeriums. „Baden-Württemberg bleibt auch in Zukunft Stromimportland. Darum ist der Bau von Stromtrassen von der Nordseeküste in den Süden unseres Landes notwendig“, sagt Baumann. Neben diesen Gleichstrom-Hochspannungsleitungen (HGÜ-Leitungen) sei der Ausbau und die regionale Verstärkung der Verteilnetze und der Trafo-Infrastruktur zwingend erforderlich, um beispielsweise Wind- und Solarparks ans Netz auf der Erzeugerseite anzuschließen und auf der Abnehmerseite weitere Schnellladestation und Hunderte Wallboxen mit Strom zu versorgen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Für schnellen Ausbau

Durch den Wahlkreis Schwetzingen verläuft die HGÜ-Stromtrasse Ultranet, die Windstrom von der Nordseeküste bis zum Stromkonverter auf dem ehemaligen Kernkraftwerk Philippsburg bringen wird. Ebenfalls wird die Stromtrasse zwischen Karlsruhe und Weinheim durch einen Ersatzneubau gestärkt. „Von beiden Planungen ist der Wahlkreis betroffen. Ich setze mich für einen schnellen und einen natur- und bürgerverträglichen Ausbau ein“, sagt Baumann. „Ich freue mich über Anregungen aus der Bürgerschaft für eine bessere Ausgestaltung gerade der Stromtrasse Karlsruhe – Weinheim.“

Baumann wird an diesem Abend auch über die geplante neue süddeutsche Erdgasleitung sprechen. „So merkwürdig dies klingen mag: Ich setze mich gerade als Grüner auch für den Bau der süddeutschen Erdgasleitung ein, weil ich eine erfolgreiche Energiewende möchte“, sagt Baumann. Übergangsweise soll über diese neue Gasleitung Erdgas und später Grüner Wasserstoff in die Metropolregion Rhein-Neckar transportiert werden. „Zur Wahrheit zählt: Wir brauchen übergangsweise zusätzliche flexible Gaskraftwerks-kapazitäten, die für die Stromproduktion angeschaltet werden, wenn nicht genug aus Windstrom und Sonnenstrom zur Verfügung steht. Die Versorgungssicherheit muss gewährleistet sein. Nur dann gelingt die Energiewende.“

Erdgas sei natürlich ein fossiler Energieträger, aber klimapolitisch weniger schlecht als Kohle, die bislang in großen Mengen beispielsweise im Großkraftwerk Mannheim verbrannt wird. In zehn bis 15 Jahren soll durch diese Gasleitung Grüner Wasserstoff fließen, der unsere Unternehmen und unsere Industrie in der Rhein-Neckar-Region versorgt. Baumann freut sich, mit Bürgerinnen und Bürgern über den schrittweisen Ausbau der neuen Energiewelt in Nordbaden zu diskutieren. zg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Info: Alle Teilnahmeinformationen sind unter www.AndreBaumann.de zu finden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1