Spendenübergabe - Lions-Club spendiert 5000 Euro für Fahrzeug und noch einmal 4000 Euro als Anschubfinanzierung Neuer Transporter für die Tafel

Von 
Volker Widdrat
Lesedauer: 
Spendenübergabe für das neue Fahrzeug per Ellenbogen statt Handschlag: Lions-Club-Vizepräsident Professor Dr. Hans-Peter Hammes (v. l.), Caritas-Referatsleiter Stefan Dugeorge, Daniel Heinrich, Alexander Schweitzer und Norbert Holter vom Tafelladen und Lions-Präsident Stephan Reinert. © Volker Widdrat

Der Tafelladen „Appel + Ei“ ist für viele Menschen mit geringem Einkommen unverzichtbar geworden. Gerade in der Corona-Krise wird es aber immer schwieriger, an Warenspenden von den Supermärkten zu kommen. Und auf Geldspenden ist das Ladengeschäft in der Markgrafenstraße, ein Projekt des Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes im Rhein-Neckar-Kreis, auch schon immer angewiesen.

AdUnit urban-intext1

Deshalb war die Freude groß, als der Lions-Club Schwetzingen jetzt einen stattlichen Betrag an die Einrichtung überreichen durfte. Die Summe von 5000 Euro soll für die Anschaffung eines Fahrzeugs verwendet werden, noch einmal 4000 Euro gibt es als Anschubfinanzierung, wenn der seit Mitte März geschlossene Tafelladen wieder öffnen darf, sagte Lions-Präsident Stephan Reinert bei der Spendenübergabe an „Appel + Ei“.

Zusammen mit Vizepräsident Professor Dr. Hans-Peter Hammes und Daniel Heinrich vom Vorstand konnte er das neue Auto schon einmal in Augenschein nehmen. Der Fiat-Transporter ist ein Leasing-Rückläufer und verfügt über eine Fahr- und Standkühlung. Das sei ideal für die Zwecke des Tafelladens, biete das Auto noch eine zusätzliche Kühlfläche für Waren, wenn es im Hof in der Markgrafenstraße 17 steht, meinte Stefan Dugeorge, der Referatsleiter für Soziale Dienste beim Caritasverband im Rhein-Neckar-Kreis. Das Projekt der Pfandspende der Lidl-Kunden brachte ebenfalls Geld für den dringend benötigten Transporter ein.

Für Bedürftige da

Weil der Tafelladen geschlossen hat, werden die Bedürftigen nun im Hof ersatzweise mit gefüllten Lebensmitteltüten versorgt. Montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr findet die Ausgabe kontaktlos und mit dem nötigen Mindestabstand statt. Dugeorge dankte für die großzügige Spende und zeigte den Vertretern des Lions-Club, wie das während der Abgabezeiten im Hof funktioniert. Zudem werden dienstags und donnerstags jeweils von 10 bis 12 Uhr im Lutherhaus Obst und Gemüse ausgegeben, im Josefshaus gibt es Hygieneartikel, verwiesen Norbert Holter und Alexander Schweitzer vom Tafelladen auf weitere Angebote.

AdUnit urban-intext2

„Wir fokussieren uns auf die unmittelbare Not“, sagte Lions-Vizepräsident Professor Dr. Hans-Peter Hammes zu der Vorgehensweise des Clubs bei aktuell bedürftigen Hilfsprojekten in Schwetzingen und Umgebung. In der Corona-Krise läuft auch bei den Lions nicht alles normal weiter. Der für Ende März datierte Kleinkunstabend mit Alfred Mittermeier im Lutherhaus hatte schon auf den 16. Oktober verschoben werden müssen. Die regelmäßigen Versammlungen können derzeit ebenfalls nicht stattfinden, umso mehr seien die Mitglieder „online unterwegs“, meinte Hammes.