GRN-Klinik - An den vier Standorten sind Coronapatienten aufgenommen / Geschäftsführer Rüdiger Burger wartet auf Landesverteilung Noch ist genügend Schutzkleidung vorhanden

Von 
zg
Lesedauer: 

Die Corona-Pandemie macht sich auch in den GRN-Kliniken Schwetzingen, Eberbach, Sinsheim und Weinheim bemerkbar: Parallel zu den Vorbereitungen für die Isolierung der Corona-Patienten sind die ersten an Covid-19 erkrankten Personen aufgenommen worden. Stand 27. März waren es zwölf Corona-positive Patienten und 17 getestete, aber noch nicht bestätigte Verdachtsfälle sowie fünf Corona-positive Patienten und zwei Verdachtsfälle auf den Intensivstationen der vier Krankenhäuser, heißt es seitens der GRN.

AdUnit urban-intext1

„Bislang sind sowohl die Anzahl der Covid-19-Patienten als auch der Schweregrad der Fälle noch gut zu beherrschen“, fasst Rüdiger Burger, Geschäftsführer der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar zusammen. Schutzkleidung sowie Desinfektionsmittel sind knapp, aber noch ausreichend vorhanden; nachbestellt wurde vor Wochen. Allerdings gibt es Probleme mit der Verteilung. Burger: „Bereits seit Tagen wird den Kliniken und Heimen bundesweit versprochen, dass über die Landesregierungen Schutzkleidung verteilt wird; allerdings ist davon bis jetzt nichts im Rhein-Neckar-Kreis angekommen. Glücklicherweise haben wir einige Spenden von größeren und kleineren Unternehmen aus der Region erhalten, so dass wir vorläufig gut über die Runden kommen.“ zg