AdUnit Billboard
St. Pankratius - Sängerinnen und Sänger für Weihnachten gesucht

Ob fürs Projekt oder dauerhaft: Kirchenchor braucht Stimmen

Von 
zg
Lesedauer: 

Für die musikalische Gestaltung der Hochfeste in diesem Kirchenjahr hat der katholische Kirchenchor St. Pankratius zwei Werke böhmischer Meister ausgesucht. Nachdem am Osterfest die „Missa Quinta in B“ von Wenzel Emanuel Horák erklang, soll nun für den ersten Weihnachtsfeiertag die „Pastoralmesse OP 150“ von Robert Führer einstudiert werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Beide Komponisten waren Prager Kirchenmusiker des 19. Jahrhunderts, der eine Chorleiter im Franziskanerkloster St. Maria Schnee, der andere Organist am Prämonstratenserstift Strahov sowie am Veitsdom.

Das Leben von Robert Johann Nepomuk Führer, so sein vollständiger Name, wird als unstet beschrieben. Höhen und Tiefen im privaten wie im beruflichen Bereich wechselten sich ab. So ist auch sein Gesamtwerk, das weit über 400 Kompositionen umfasst, darunter etwa 150 Messen und 20 Requien, von unterschiedlicher Qualität. Dass er dennoch als ein Meister der vokalen Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts gilt, liegt an Werken wie der Messe für die heilige Christnacht, die der katholische Kirchenchor gerade einstudiert. So schreibt bereits 1869 Franz Xaver Witt, der Gründer des Allgemeinen Cäcilien-Verbands für Deutschland: „Es ist dabei nicht zu verkennen, daß Führer eine Compositionsfertigkeit und technische Gewandtheit im musikalischen Satze hat, wie man sie nicht leicht findet; damit vereiniget eine bedeutende Leichtigkeit der Erfindung und einen natürlichen Fluß der Melodie, Eigenschaften, die immer für einen Componisten einnehmen.“

Mehr zum Thema

Katholische Kirche

Oftersheimer Kirche St. Kilian feiert nachträglich Fronleichnam

Veröffentlicht
Von
jog
Mehr erfahren
Musikfest

Finale mit Drama am Ölberg

Veröffentlicht
Von
Zg
Mehr erfahren

Wer möchte dieses Meisterwerk in der Gemeinschaft des katholischen Kirchenchors St. Pankratius in den kommenden Monaten einüben? Es werden Sängerinnen und Sänger in allen Stimmlagen gesucht. Dabei sind neue Mitglieder, die dem Chor dauerhaft beitreten möchten ebenso willkommen wie Gastsänger, die projektbezogen an den Proben teilnehmen möchten. Die Singstunden finden jeweils mittwochs um 20 Uhr im Josefshaus in Schwetzingen statt.

Aufgrund der gelockerten Corona-Auflagen ist auch ein Probewochenende (21. bis 23. Oktober) in Maria Rosenberg, dem Geistlichen Zentrum des Bistums Speyer, geplant. Zu diesem Termin, an dem die Messe in intensiven Übungen geprobt wird, sind dann auch alle neuen Sänger willkommen. Für Fragen steht die Vorstandsvorsitzende Sigrid Oehl, Telefon 06202/1 32 38, zur Verfügung.

Mitglieder des Philharmonischen Orchesters der Stadt Heidelberg werden den Chor an Weihnachten bei der „Pastoralmesse OP 150“ mit „Offertorium Laetentur Caeli“ unterstützen. Professor Dr. Stefan Zöllner-Dressler leitet die Vorbereitungszeit sowie den musikalischen Auftritt am Fest der Geburt des Herrn. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1