AdUnit Billboard
Stadtmobil - Beratung zum Thema Carsharing findet beim Schwetzinger Herbst statt

Pkw-Alternative spart Geld

Lesedauer: 
Über die Vorteile von Carsharing wird durch Stadtmobil und die Stadt Schwetzingen am Samstag, 2. Oktober, beim Schwetzinger Herbst informiert. © Stadtmobil

Alle Bürger sind eingeladen, sich am Samstag, 2. Oktober, am Stadtmobil-Infostand über das Thema Carsharing zu informieren. Von 10 bis 12 Uhr bieten die Mitarbeiter von Stadtmobil am Rande der Streetfood-Meile des Schwetzinger Herbstes (Ecke Mannheimer Straße/Dreikönigsstraße) eine persönliche Beratung an, heißt es in einer Pressemitteilung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit diesem Angebot reagieren die Stadt Schwetzingen und Stadtmobil auf das steigende Interesse an der gemeinsamen Autonutzung in Schwetzingen. Seit 1. März fördert die Stadt aus Klimaschutzgründen den Einstieg bei Carsharing mit 20 Euro. Wer die Beratung am 2. Oktober wahrnimmt, kann einen Gutschein von Stadtmobil über weitere 10 Euro bei Neueinstieg erhalten.

Carsharing ist eine nachhaltige Alternative zum eigenen Auto und lohnt sich für alle, die weniger als 10 000 Kilometer im Jahr fahren. Dabei müssen Nutzer nicht auf Komfort verzichten – ganz im Gegenteil: Im Vergleich zu Autobesitzern haben Carsharing-Nutzer mehr Zeit und weniger Ärger.

Sie kümmern sich weder um die Kfz-Versicherung noch um Werkstattbesuche oder TÜV – alle alltäglichen Zeitfresser wie regelmäßige Pflege und Wartung erledigt Stadtmobil.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auch Stadtentwicklung und Umwelt profitieren von Carsharing: Laut Studien ersetzt ein Carsharing-Auto bis zu 20 private Pkw. Damit erspart Stadtmobil den Gemeinden der Metropolregion Rhein-Neckar mittlerweile über 10 000 parkende Autos – die entsprechenden Flächen können auf andere Art genutzt werden. Die Carsharing-Nutzer sparen also Geld, Zeit und schaffen Freiflächen. Aber sie reduzieren auch Lärm, Gestank und klimaschädliche Abgase.

Durch die Corona-Lockdowns hatte Stadtmobil zunächst starke Umsatzeinbußen zu verkraften und zeigte sich dankbar für den Carsharing-Rettungsschirm des Landes. Die sich seit Juni normalisierende Anzahl der Fahrten und die steigende Kundenzahl werden nun erfreut wahrgenommen. Jeder neue Kunde trägt zum Wachstum der laut Umweltbundesamt „vierten Säule des Umweltverbundes – neben ÖPNV, zu Fuß gehen und Rad fahren“ – bei.

Fünf Fahrzeuge in der Spargelstadt

In Schwetzingen stehen momentan fünf Carsharing Fahrzeuge an verschiedenen Standorten zur Verfügung. Auch die Mitarbeiter der Stadt nutzen dieses Angebot regelmäßig: „Mit dem Stadtmobil-Angebot sind wir flexibel unterwegs und brauchen weniger Fahrzeuge in unserem eigenen Fuhrpark“, so Patrick Cisowski, Klimaschutzbeauftragter der Stadt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1