Saisonbier

Plankstadter Bier Barbara-Bock von Kurpfalzbräu ist zurück

Die Welde-Brauerei aus Plankstadt bringt auch in diesem Jahr wieder das  süffige, goldgelbe, süße und würzige Saisonbier Barbara-Bock unter die Leute.

Von 
Welde
Lesedauer: 
Mit dem Kurpfalzbräu Maibock schmeckt der Frühling doppelt gut. © Kurpfalzbräu

Plankstadt. Kurpfalzbräu aus Plankstadt bringt mit dem Barbara-Bock erneut sein saisonales Bockbier auf den Markt. Der mit Gold ausgezeichnete Kurpfalzbräu Barbara Bock ist rechtzeitig zur Maibock-Saison wieder da. Gebraut wurde das untergärige Frühlingsbier auf Grundlage eines alten Rezepts des früheren Braumeisters Hans Hirsch mit regionalem Gerstenmalz und Hallertauer Hopfen. Entstanden ist ein süffiger, goldgelber Maibock, der süß, würzig und angenehm bitter schmeckt. Der helle untergärige Bock hatte bereits in den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts seinen Platz im Brauereisortiment.

Im Jahr 2022 wählte die unabhängige Jury des World Beer Awards das Bockbier aus der Kurpfalz auf Anhieb zum Landessieger seines Bierstils – und damit zum besten Maibock Deutschlands. „Viele hervorragende mittelständische Brauereien reichen ihre Biere bei dem Wettbewerb ein, deshalb sind wir besonders stolz auf diese Auszeichnung,“ erklärt Brauereichef Max Spielmann.

Name zu Ehren an Max Spielmanns Ur-Ur-Großmutter

Mit dem Kurpfalzbräu Barbara Bock verneige er sich in Dankbarkeit vor seiner Ur-Ur-Großmutter Barbara. Denn ihrer Tapferkeit und ihrem Durchhaltevermögen am Ende des 19. Jahrhunderts sei es zu verdanken, dass es die Brauerei überhaupt noch gebe, sagt Spielmann weiter. Barbara Seitz, spätere Welde, führte die kleine Brauerei damals einige Jahre allein, nachdem ihr Mann früh verstorben war.

Der Barbara-Tag wird traditionell am 4. Dezember gefeiert. Aber in Zeiten von Krieg und Erdbeben kann man getrost auch außerhalb solcher Namenstage die Heiligen und Helferinnen bemühen. „Möge auch die Schutzheilige und Nothelferin Barbara bei den Vielen sein, die in der Ukraine und in allen anderen Kriegs- und Katastrophengebieten auf der Erde Schutz und Hilfe benötigen“, heißt es in der Mitteilung der Brauerei.

Mehr zum Thema

Nachhaltigkeit Mehrweg statt Einweg: Wie sieht es in Schwetzingen aus?

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Geburtstag Schwetzinger Welde-Chef Dr. Hans Spielmann wird 70 Jahre alt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Geschäftsleben Neue Leiterin im Marketing bei Welde

Veröffentlicht
Mehr erfahren