AdUnit Billboard
Musikschule

Schwetzingen ehrt die beim Landeswettbewerb erfolgreichen Talente der Musikschule

Von 
Henrik Feth
Lesedauer: 
Die musikalische Zukunft ist gesichert. OB Dr. René Pöltl (v. l.) freut sich über Erfolge der Schüler und Lehrer William Corbett, Marie Baumann, Elena Spitzner, Sophia Dalkidou, Barbara Obert, Kenno Recker, Philipp Wolfart und Roland Merkel. © Lenhardt

Schwetzingen. Dass die musikalische Ausbildung in Schwetzingen hervorragend ist und die Musikschule seit Jahren mit vielversprechenden Talenten zu den Besten der Region gehört, bewiesen deren Schüler beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Pforzheim ein weiteres Mal. Bei der Pressekonferenz ehrte Oberbürgermeister Dr. René Pöltl jetzt sechs Jungen und Mädchen, die den Wettstreit mit Spitzenplatzierungen abgeschlossen haben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Roland Merkel, der Leiter der Musikschule, zeigte sich bei der Begrüßung sehr stolz über die erreichten Ergebnisse und betonte, welch erheblicher Aufwand für die Musizierenden und deren Lehrkräfte damit verbunden sei. Vor allem die beiden Mädchen im Vokalensemble hätten nur aufgrund ihrer Altersgruppe die Qualifikation für den Bundeswettbewerb knapp verpasst.

Das Wort übernahm anschließend Stadtoberhaupt Dr. René Pöltl, der die tragende Rolle der Musik in Schwetzingen erläuterte: „Wir sind nicht nur für unseren Spargel bekannt, sondern auch für unsere Musik. Dass diese eine wichtige Rolle in Schwetzingen einnimmt, zeigen nicht nur die SWR Festspiele, sondern auch die Jugendlichen aus der Musikschule, die so großartige Ergebnisse beim Landeswettbewerb erzielten. Es freut mich und ich bin sehr stolz auf die Leistungen der jungen Leute und auch der Coaches.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

OB zeigt sich beeindruckt

Der Oberbürgermeister trug zusätzlich das orangene Symbol der SWR Festspiele am Revers, um nochmals zu unterstreichen, dass Schwetzingen auch eine Musikstadt ist. René Pöltl ist selbst leidenschaftlicher Musiker und weiß entsprechend die Leistungen der Talente einzuschätzen und zu würdigen.

Das Vokalensemble um Sophia Dalkidou und Marie Baumann gelang im Sopran der erste Platz mit 23 Punkten. Ihre Lehrerin Elena Spitzner zeigte sich stolz: „Sophia und Marie passen gesanglich super zusammen. Wenn man bedenkt, dass Marie erst seit Oktober dabei ist, bin ich noch beeindruckter von der Leistung der beiden.“

In der Solowertung beim Pop-Gesang erzielten William Corbett und Paolo Somma jeweils den zweiten Platz. Corbett überzeugte mit Stücken von Legenden wie Frank Sinatra.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Aber auch instrumental wussten die Schützlinge der Musikschule ihr Bestes zu geben. Kenno Recker an der Oboe und Fumiya Matsushita am Klavier erspielten unter der Leitung von Lehrerin Barbara Obert jeweils den zweiten Preis.

Für die jungen Musiker, die alle aus Schwetzingen stammen, bedeute der Erfolg nicht nur Lohn für harte Arbeit, sondern auch den Erhalt einer weiteren Förderung zu den Übungsstunden von ihrer Heimatstadt, so Schulleiter Merkel. Ein wichtiger Schritt für die Entwicklung und Vorbereitung eines möglichen musikalischen Studiums.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1