Jusos: Wahlkampfauftakt mit eigenen Themen "Signal in Richtung Zukunft"

Lesedauer: 

"Unsere Stadt - unsere Zukunft", mit diesem Motto starten die Jusos in den Kommunalwahlkampf. Die SPD habe bei der Nominierung der Gemeinderatsliste ein klares Zeichen gesetzt und junge Kandidaten auf aussichtsreichen Plätzen ins Rennen geschickt. "Dies verstehen wir als ein deutliches Signal in Richtung Zukunft", heißt es in einer Presseerklärung der Jusos. So finden sich auf der Liste mit 26 Plätzen für die Wahlen im Juni gleich acht Sozialdemokraten unter 35 Jahren auf den Plätzen 4 (Simon Abraham), 6 (Thorsten Roprecht), 7 (Carsten Kropp), 9 (Robin Pitsch), 15 (Bastian Jansen), 20 (Dennis Junghans), 21 (Annika Rebmann) und 25 (Myriam Müller).

AdUnit urban-intext1

"40 Prozent der Top Ten macht die U 35 aus, das ist eine bemerkenswerte Zahl, wir zeigen hiermit, dass wir es ernst meinen und nicht nur als Listenfüller oder als Alibi-Junge antreten, sondern wirklich junge Leute sind, die sich engagieren und die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen." so Bastian Jansen.

"Natürlich sind wir eine Gruppierung der SPD, dennoch wollen wir eigene inhaltliche Schwerpunkte setzen", verdeutlicht Juso-Spitzenkandidat Simon Abraham. "Gerade die Radwegesituation in Schwetzingen, allen voran der Sicherheitsaspekt, sowie Bildungspolitik, die Vernetzung aller Beteiligten der Jugendarbeit und die nach wie vor bestehende Forderung nach einem Streetworker, bilden wichtige Säulen", so Abraham.