AdUnit Billboard
Pandemie

So bekommt man einen Impftermin der Wollfabrik

Von 
Katja Bauroth
Lesedauer: 
Ab sofort kann man über das Gesundheitsamt des Landkreises Impftermine für die Wollfabrik Schwetzingen vereinbaren. © Bauroth

Die Pandemielage spannt sich von Tag zu Tag wieder mehr an. Das zeigen auch die Zahlen der positiv auf Corona getesteten Menschen im Einzugsgebiet dieser Zeitung. Eine entsprechende Grafik wird montags bis freitags täglich online aktualisiert und ist über unsere Internetseite abrufbar. Dazu werden in Schwetzingen Gerüchte über eine volle Intensivstation in der GRN-Klinik gestreut und auch von verstorbenen Covid-19-Patienten in dieser Woche ist die Rede in der Stadt. Umso wichtiger ist die Einrichtung der dauerhaften Impfaktion (DIA) in der Wollfabrik, für die der Rhein-Neckar-Kreis als Koordinator am Freitagmittag die Anmeldemöglichkeiten bekanntgab (wir berichteten bereits online). Ab Dienstag werden im Saal des kleinen Kulturtempels also Impfwillige nach vorheriger Anmeldung mit Vakzinen der Hersteller BioNTech, Moderna sowie Johnson & Johnson versorgt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Doch zuerst zur GRN-Klinik. Dr. Johannes Weiß, Ärztlicher Direktor der GRN-Klinik Schwetzingen, erklärt auf Anfrage der Redaktion: „Aktuell behandeln wir in der GRN-Klinik Schwetzingen drei Covid-19-Patienten auf der Isolierstation und zwei Patienten auf der Intensivstation. In den vergangenen Tagen gab es bei uns keine Patienten, die in Zusammenhang mit einer Covid-Infektion verstorben sind. Insgesamt gab es in der Klinik seit 1. September 2021 drei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-Infektion. Derzeit können wir alle Covid-Patienten gut versorgen“, reagiert er in Bezug auf genannte Gerüchte und ergänzt: „Die Lage ist allerdings angespannt, da sich die rasant steigenden Infektionszahlen auch auf die Krankenhäuser auswirken werden.“

Nur vereinzelt Impfdurchbrüche

Sind es Geimpfte, die in erster Linie wegen einer Corona-Infektion behandelt werden müssen? Dr. Weiß: „Die meisten unserer behandelten Covid-Patienten sind ungeimpft. Nur ganz vereinzelt tauchen Impfdurchbrüche auf. In der Regel ist der Krankheitsverlauf aber schwächer als bei ungeimpften Personen. Ich appelliere deshalb dringend, sich impfen zu lassen.“

Gutes Stichwort: Ab Dienstag, 16. November, können sich Impfwillige in der Wollfabrik in Schwetzingen, Mannheimer Straße 35, dienstags, donnerstags und samstags zwischen 8.30 und 18.30 Uhr impfen lassen. Der Rhein-Neckar-Kreis macht es mit seiner dauerhaften Impfaktion (DIA) möglich (wir berichteten mehrfach). Am Freitagnachmittag wurden die Anmeldemöglichkeiten bekanntgegeben: Die Terminbuchung ist telefonisch unter der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes, Telefon 06221/5 22 18 81 – unter der Woche erreichbar von 7.30 bis 16 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr – und unter www.rhein-neckar-kreis.de/impfaktionen möglich. Der Direktlink lautet https://c19.rhein-neckar-kreis.de/impftermin. Wichtig: Man muss dabei genau angeben, bei welcher DIA man sich impfen lassen möchte! Bis zu 200 Personen können pro Tag pro Standort mit Vakzinen versorgt werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Joachim Schulz, Betreiber der Wollfabrik, war schon etwas verzweifelt. Nach Bekanntwerden dieses Impfangebots standen seine Telefone nicht mehr still. Immer wieder musste er die Menschen darauf verweisen, dass die Terminkoordination über den Kreis erfolgt. Die Termine für die einzelnen Standorte werden vorläufig erst einmal nur für 14 Tage im Voraus eingestellt. „Wir wollen in der ersten Woche Erfahrungen sammeln und dann schauen, ob und wie wir noch mehr Impfungen pro Termin ermöglichen können. Um diese Option zu haben, können wir jetzt nicht schon Wochen vorher alle Termine vergeben, weil sonst eine Erweiterung der einzelnen Slots pro Termin nur schwer möglich ist“, erklärt Gesundheitsdezernentin Doreen Kuss vom Landratsamt.

Ab Montag 2G für GRN-Besucher

Zurück zur GRN-Klinik in Schwetzingen. Deren Leiterin Katharina Elbs kündigt für Montag, 15. November, Verschärfungen der Besuchsregeln an – dann gilt 2G, „zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden. Stationär aufgenommene Patienten dürfen im Zeitfenster von 10 bis 17 Uhr einen Besucher pro Tag für maximal eine Stunde empfangen (www.grn.de). Es sind Sicherheitsvorkehrungen, macht Elbs deutlich und ergänzt: „Wir befinden uns weiter im Regelbetrieb. Es können also alle geplanten Eingriffe stattfinden. Wenn sich die Situation jedoch weiter verschärft, sind auch hier wieder Einschränkungen möglich.“

Weitere DIA-Standorte in der näheren Umgebung: Heddesheim (Untergeschoss Jugendhaus), An der Fohlenweide 5, ab Mittwoch, 17. November, montags, mittwochs und sonntags; Heidelberg (Alte Chirurgie), Im Neuenheimer Feld 110, ab Montag, 15. November, montags, mittwochs und sonntags; Wiesloch (Foyer in der Sporthalle am Stadion), Parkstraße 5, ab Donnerstag, 18. November, montags, donnerstags und freitags.

Mehr zum Thema

Koordination erfolgt über den Landkreis

Anmeldungen für Impftermine in der Wollfabrik Schwetzingen sind jetzt möglich

Veröffentlicht
Von
Katja Bauroth
Mehr erfahren
Pandemie

In der Wollfabrik wird ab Dienstag geimpft

Veröffentlicht
Von
Katja Bauroth
Mehr erfahren
Coronavirus

Dauerhafte Impfaktionen an sieben Standorten in der Region

Veröffentlicht
Von
Janina Hardung
Mehr erfahren

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1