Linons Club Schwetzingen: Spende aus Erlös des Weihnachtsmarktes an Bürgermeister Helmut Baust für die Notgemeinschaft überreicht Soziale Aufgaben der Gemeinde wachsen

Lesedauer: 

OFTERSHEIM. Freudige Gesichter im Zimmer des Rathauschefs: Andreas Reimelt, Wolfgang Veit, Ulrich Daub und Wolfgang Zipf vom Schwetzinger Lions Club überreichten Bürgermeister Helmut Baust einen Scheck über 1000 Euro für die Notgemeinschaft. "Wir sind stolz, Ihnen einen Teilertrag von unserer Aktion beim Weihnachtsmarkt zu überreichen", unterstrich Andreas Reimelt. Viele Organisationen in der Umgebung seien auf außerordentliche finanzielle Zuwendungen angewiesen, seit 22 Jahren sammle der Lions Club Schwetzingen ehrenamtlich dafür Geld ein. Das seien pro Jahr immerhin 20 000 Euro. Neben dem Stand beim Weihnachtsmarkt erwähnte Andreas Reimelt Benefiz-Veranstaltungen, wie beispielsweise Klassik mit der Mozartgesellschaft im Rokokotheater im Juni und Vorstellungen in der Wollfabrik als weitere Aktionen. Die Schwetzinger LC-Gruppe sehe ihre Aufgabe darin, auch regional in Erscheinung zu treten und soziale Bereiche zu unterstützen, wo staatliche Hilfen nicht mehr ausreichen. Bürgermeister Helmut Baust dankte für die unverhoffte Zuwendung.

AdUnit urban-intext1

"Die Kasse ist nicht mehr so gefüllt wie in den 90er Jahren, dagegen wachsen in der Gemeinde die sozialen Aufgaben, seien es Hartz-IV-Empfänger, Arbeitslose oder gesundheitlich Benachteiligte, die unsere Zuwendung bedürfen. Wir haben einige Not in Oftersheim zu lindern", gab das Gemeindeoberhaupt zu bedenken.

Die Spende fließt in den Spendenfonds der Gemeinde, über den der Gemeinderat zu befinden hat. Er erläuterte den Gästen das soziale Engagement der Gemeinde, als Beispiel nannte er den integrativen Kindergarten der Lebenshilfe, wofür die Gemeinde jährlich pro Kind 3300 Euro netto ausgibt.

Aus aktuellem Anlass erwähnte Andreas Reimelt mehrjährige und fortlaufende Förderungsprojekte der Lions, wie Gewaltprävention vom Kindergartenalter bis zu den Gymnasialklassen. Hierzu schilderte Bürgermeister Baust die Situation in den Oftersheimer Schulen, wo seit 2002 Schulsozialarbeiter erfolgreich tätig sind. gp