AdUnit Billboard
Auszeichnung

Staatliche Schlösser und Gärten: Michael Hörrmann erhält Landes-Verdienstorden

Von 
zg/ssg/vas
Lesedauer: 
Ministerpräsdient Winfried Kretschmann (v. l.) verleiht Michael Hörrmann den Verdienstorden des Landes. © Staatsministerium Baden-Württemberg

Schwetzingen. Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, hat am 30. April aus den Händen des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann den Verdienstorden des Landes erhalten. Vor allem das große Engagement Hörrmanns für den Erhalt der landeseigenen Monumente und seine damit verbundenen kulturellen Verdienste sollen gewürdigt werden. Auch sein Einsatz für Nachhaltigkeit und gegen den Klimawandel werden durch die Auszeichnung honoriert. Dies teilten die Staatlichen Schlösser und Gärten am Montagnachmittag mit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Einmal im Jahr, bei einem Festakt, verleiht Ministerpräsident Winfried Kretschmann für herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg die höchste Auszeichnung des Landes: den Landesorden. Im Residenzschloss Ludwigsburg erhielt in diesem Jahr unter anderem Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, den Verdienstorden. 62 historische Monumente sind Teil der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Zu den Originalschauplätzen mit Kulturschätzen von höchstem Rang gehören etwa Schloss Heidelberg, Schloss und Schlossgarten Schwetzingen, das Residenzschloss Ludwigsburg, Weltkulturerbe Kloster Maulbronn, Kloster und Schloss Salem sowie die Festungsruine Hohentwiel.

Monumente für alle

Michael Hörrmann wird für seine identitätsstiftende Rolle in der Kultur und sein Engagement um die historischen Wurzeln des Landes gewürdigt. Unter seiner Führung öffnete er die 62 Monumente einem breiten Publikum. Die enorme Strahlkraft zeigt sich auch in den beeindruckenden Besucherzahlen. 2019 kamen rund vier Millionen Menschen in die Schlösser, Klöster und Gärten des Landes. Um die Kultur und die Geschichte lebendig werden zu lassen, ermöglichte Hörrmann zudem, dass innovative Vermittlungsformate entstanden, die auch einen Blick hinter die Kulissen gewähren.

Bündnis gegen den Klimawandel

Zu den großen Herausforderungen, die die Staatlichen Schlösser und Gärten unter der Führung Hörrmanns angehen, gehören mehr Nachhaltigkeit und Maßnahmen gegen den Klimawandel. Gerade in diesen Bereichen engagiert sich der Geschäftsführer sehr stark. So rief er etwa mit anderen Einrichtungen 2019 das „Initiativbündnis Historische Gärten im Klimawandel“ ins Leben. Inzwischen ist das Bündnis auf über 30 Mitglieder angewachsen und es hat sich eine breite Allianz aus staatlichen, kommunalen und privaten Garten- und Parkverwaltungen, Stiftungen sowie grünen Verbänden und Wissenschaftsvertretern gebildet. Diese setzen sich gemeinsam für eine Stärkung und Nutzung der bestehenden Resilienz des Kulturerbes für den Klimaschutz ein. Auch im Verein Schlösser und Gärten Deutschland sorgt Hörrmann als Vorsitzender dafür, dass die Schlösser, Gärten, Klöster, Burgen und Kleinode und ihre Bedürfnisse eine Stimme erhalten. Er will wachrütteln und dazu auffordern, dass die Menschen im Land ein vertieftes Verständnis für die enorme Gefährdung des Kulturerbes durch den Klimawandel entwickeln. Ziel ist dabei, dass so die Potenziale des kulturellen Erbes als materielle und ideelle Ressource erkannt werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1