AdUnit Billboard
Ehrhart-Schott-Schule - Staatlich geprüfte Techniker bei Feierstunde ausgezeichnet / Zweimal Note 1,0 und sechsmal 1,1

Starken Jahrgang verabschiedet

Von 
mb/zg
Lesedauer: 
Sie sind die Prüfungsbesten: Daniel Neubauer (v. l.), Jan Christoph Cornelius, Andreas Depil, Nocolai Vogt, Daniel Müller, Fachbereichsleiterin Stefanie Matyssek, Marvin Schmid, Lukas Brems und Anna Ronellenfisch. © Bürger

Der seit über zehn Jahren kleinste aber dafür sehr erfolgreiche Abschlussjahrgang der Technikerschule der Ehrhart-Schott-Schule wurde unlängst in einer kleinen, der Situation angemessenen Feierstunde verabschiedet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Fachbereichsleiterin Stefanie Matyssek hieß die anwesenden Absolventen sowie deren Lehrkräfte herzlich willkommen. Spontan auf sich verändernde Situationen zu reagieren, haben die Schulen in den zurückliegenden Monaten reichlich üben können, somit sei es auch kein Problem gewesen, die ursprünglich im Innenhof der Schule geplante Veranstaltung unter entsprechendem Aufwand kurzerhand in die Aula zu verlegen. Verantwortlich dafür waren jetzt jedoch die ungünstigen Wetterprognosen.

Immenses Lernpensum

Die Absolventen

Tagesschule FTM2: Robin Acker, Alexander Belodedow, Steffen Busch, Patrick Claudinon, Jan Christoph Cornelius, Andreas Depil, Florian Gredel, Jonas Gutfleisch, Christian Jansen, Julian Maier, Marcel Maric, Zsolt Martin, Nils Meißner, Yannic Mohr, Daniel Müller, Daniel Neubauer, Dominique Reinhardt, Pascal Reiser, Kevin Theise, Aykut Turan, Nicolai Vogt.

Abendschule FTMT4: Julian Bastel, Nico Bauspieß, Ella Block, Lukas Brems, Andreas Busch, Jonas Engelhardt, Nils Falter, Josko Lauc, Tom Ludwig, Thomas Melzer, Christian Metzger, Marc Richter, Anna Ronellenfitsch, Lukas Ronellenfitsch, Marvin Schmidt, Simon Schmitt, Josef Schönberg, Stephanie Sroka, Emanuel Szobotka, Steffen Ziegler. zg

In seiner Ansprache stellte Schulleiter Thomas Edinger den besonderen Lebensabschnitt für die vier Absolventinnen und die 35 Absolventen heraus. Dieser war nicht nur wegen des immensen Lernpensums und dem zum Teil neuen sozialen Umfeld, sondern eben auch aufgrund der außergewöhnlichen Umstände in den vergangenen rund anderthalb Jahren zu meistern. Er ist sich sicher, dass die 39 frischgebackenen staatlich geprüften Techniker und Technikerinnen das erforderliche Rüstzeug erhalten hatten, um sich insbesondere im regionalen Mittelstand komplexen technischen Herausforderungen zu stellen. Er wünschte ihnen aber auch den persönlichen Raum, um die Gesellschaft nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell und politisch mitzugestalten. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt“ mit diesen Worten des indischen Freiheitskämpfers Mahatma Ghandi schloss er und wünschte seinen nun Ehemaligen alles Gute. Nach weiteren Ansprachen durch das Kollegium und durch die beiden Schülersprecher Daniel Neubauer (Voll-/Tageszeitschule) und Steffen Ziegler (Teilzeit-/Abendschule) übernahm Stefanie Matyssek die Ehrung der Prüfungsbesten, die sich über eine Aufmerksamkeit des Schul-Namensgebers, der Heidelberg Zement AG freuen durften.

Die herausragenden Ergebnisse erzielten Anna Ronellenfitsch und Jan Christoph Cornelius mit der Durchschnittsnote 1,0. Außerdem erreichten Lukas Brems, Marvin Schmidt, Andreas Depil, Nicolai Vogt, Daniel Neubauer und Daniel Müller die Durchschnittsnote 1,1.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Veranstaltung endete mit der Ausgabe der Abschlusszeugnisse durch die Klassenlehrer sowie einem kleinen Sektempfang. mb/zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1