CDU - Stadträtin Rita Erny und ihre Fraktion fordern die Verwaltung auf, ansprechendere und größere Behälter anzuschaffen / Gespräche mit Gastronomie suchen „Übervolle Mülleimer verschandeln Innenstadt“

Von 
zg
Lesedauer: 

„Das erste schöne Wochenende hat wieder einmal die Müllproblematik in unserer Stadt offengelegt. Übervolle Mülleimer verschandeln den schönen Schlossplatz und die kleinen Planken.“ CDU-Stadträtin Rita Erny war am Sonntagabend ziemlich entsetzt über die übervollen Mülleimer und den rings darum liegenden Müll auf dem Schlossplatz. „Welch ein katastrophales Aushängeschild vor unserem Schloss“, schreibt sie in einer Stellungnahme ihrer Fraktion.

AdUnit urban-intext1

Schon mehrmals sei dies im Gemeinderat diskutiert worden. Rita Erny selbst hatte das Müllproblem bereits vor zwei Jahren und auch 2020 wieder angesprochen und Vorschläge bezüglich der Anschaffung von neuen Mülleimern der Stadt unterbreitet. „Diese dienen nicht nur ihrem ursprünglichen Zweck, sondern können in ihrer Gestaltung auch zu einem positiven Stadtbild weiter beitragen“, erklärte sie schon damals. Gerade in der jetzigen Zeit der Pandemie bieten sowohl Eisdielen als auch Gastronomie Essen zum Mitnehmen. Was liege also näher, als dies auf einer der Bänke zu sich zu nehmen. Aber die CDU-Stadrätin fragt sich: „Warum werden Pappbecher verwendet? Es gibt doch auch essbare Behälter.“

Vorschlag Pfandbecher

So sah es am Wochenende in der Schwetzinger Innenstadt aus. © Rudnik

Stadtratskollege Markus Bürger habe im Vorjahr Vorschläge zu Pfandbechern eingebracht. Das bundesweit etablierte Recup-System stelle eine vorbildliche Lösung dar, dem sich die Schwetzinger Eis- und Kaffeehändler nicht länger verschließen sollten, meint die CDU. Geeignete Gespräche sozusagen am runden Tisch sollten hier doch zu einer Lösung führen. Rita Erny sagt weiter: „Sicherlich sollten wir alle an Müllvermeidung denken. Doch können wir Besucher und Schwetzinger Bürgerinnen und Bürger hierzu umerziehen? Das wollen und können wir nicht, sehen uns aber als Bürgerpartei dazu verpflichtet, Vorschläge zu machen und damit auf ein Umdenken hinzuwirken.“ Deshalb bittet die CDU-Fraktion nun nochmals dringend die Stadt um Anschaffung ansprechender und größerer Müllbehälter. „Ein offizieller Antrag der CDU wird folgen“, betont Stadträtin und Fraktionsvorsitzende Sarina Kolb.

Die CDU-Fraktion wünscht sich aber auch, dass die Stadt Gespräche mit der Gastronomie und den Eisdielen sucht, damit diese Möglichkeiten eruieren, wie Müll besser vermieden werden kann.

Mehr zum Thema

Wilder Müll Schwetzingen: Altreifen im Wald entsorgt

Veröffentlicht
Von
pol
Mehr erfahren

Reaktion „Direkt an Verursacher herantreten“

Veröffentlicht
Von
caz
Mehr erfahren

Friedrichsfelder Landstraße Unrat im Gebüsch entsorgt

Veröffentlicht
Von
caz
Mehr erfahren

Hardtwald Pumps liegen verstreut in der Natur

Veröffentlicht
Von
Janina Hardung
Mehr erfahren

Umweltschutz Naturerbe wird zur Müllhalde

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren