Grüne - Kandidat Baumann bittet Vorsitzenden der Landtagsfraktion Andreas Schwarz zum Gespräch Unterstützung für Einzelhandel

Von 
Pm Andre Baumann
Lesedauer: 

„Wir wollen Wirtschaftswachstum und Wohlstand nachhaltig gestanlten“, sagte Andreas Schwarz in seiner Einführung beim wirtschaftspolitischen Gespräch, zu dem Landtagskandidat Dr. Andre Baumann (Grüne) eingeladen hatte. Wirtschaftsjurist Schwarz ist Vorsitzender der Grünen-Landtagsfraktion Baden-Württemberg. „Das Wirtschaftswachstum muss am Wohlergehen von Mensch, Klima und Umwelt ausgerichtet sein“, ist Schwarz überzeugt.

AdUnit urban-intext1

In der Online-Veranstaltung skizzierten Schwarz und Baumann die Leitplanken einer grünen Wirtschaftspolitik. Sie sagten dabei dem stationären Einzelhandel ihre volle Unterstützung zu: „Wenn wir kein Ladensterben in unseren Innenstädten erleben wollen, brauchen wir eine Wirtschaftspolitik, die gastronomische Betriebe, Ladenbesitzer und Gewerbetreibende vor Ort unterstützt.“

Schwarz betonte: „Wir wollen erneuerbare Energien stärker nutzen, Ressourcen schonen und Müll und Schadstoffe vermeiden. Wir können den Klimawandel nur aufhalten, wenn wir anders wirtschaften. Das ist nicht nur ökologisch notwendig, das ist auch ökonomisch und sozial sinnvoll.“

Grüne Wirtschaftspolitik gestalte die ökologische Transformation für die Unternehmen planbar und verlässlich. Baumann ergänzte: „Wir werden nur ökologisch erfolgreich sein, wenn wir auch ökonomisch erfolgreich sind. Grüne Technologien und grünes Wirtschaften werden in Zukunft gefragt sein. Wer auf den Märkten der Zukunft stark sein will, setzt auf Nachhaltigkeit.“

AdUnit urban-intext2

Ein wichtiges Thema war auch die Digitalisierung, die neben der ökologischen Transformation eine zweite Herausforderung für die Wirtschaft ist. „Die Digitalisierung pflügt unser Wirtschaftssystem um, neue Geschäftsmodelle und Berufe entstehen – und altbekannte werden zurückgedrängt“, sagte Baumann.

Umfassende Strategie

Baumann berichtete, dass die Landesregierung vor rund sieben Jahren eine umfassende Digitalisierungsstrategie auf den Weg gebracht hat. „Wir haben rund eine Milliarde Euro bereitgestellt, um uns fit für die Zukunft zu machen. Hier gilt das Sprichwort: Wer nicht am Tisch sitzt, steht auf der Speisekarte“, sagte Baumann.

AdUnit urban-intext3

„Das betrifft unsere Unternehmen und unsere Werte. Wir wollen unsere europäischen Werte bei der Digitalisierung und bei der künstlichen Intelligenz etablieren. Darum müssen wir als Europa in derselben Liga spielen wie die USA oder China, sonst gelten deren Werte.“

Unbürokratische Hilfen

AdUnit urban-intext4

Einen breiten Raum haben in dem Gespräch auch die Corona-Hilfen eingenommen. Schwarz und Baumann stellten dar, dass das Land Baden-Württemberg sehr frühzeitig möglichst unbürokratische Hilfen aufgelegt habe. Beide Politiker waren sich einig, dass die schleppende Auszahlung der November- und Dezemberhilfen durch die Bundesregierung katastrophal für viele Unternehmen sei.

Eine Anregung aus der Runde war die Unterstützung des stationären Einzelhandels durch das Land beim Aufbau von attraktiven regionalen Online-Verkaufsplattformen als zusätzliches Standbein für die Läden. „Wer online Bücher oder eine Bluse bestellt, der sollte dies beim Buchladen in Eppelheim und beim Bekleidungsgeschäft in Hockenheim tun können. Das sollte so einfach sein wie bei Amazon und Co. Das wäre ein Gewinn“, findet Andre Baumann, der diesen Wunsch auch bei seiner Gesprächstour zu den Gewerbevereinen der Region mitgenommen hatte.