Kaufmännische Krankenkasse - Onlineseminar am Dienstag Unterstützung für Eltern von zu pflegenden Kindern

Von 
zg
Lesedauer: 

Region. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die pflegebedürftig sind, hat sich in den vergangenen zehn Jahren bei der KKH Kaufmännische Krankenkasse nahezu verdoppelt. Das ist das Ergebnis einer Datenauswertung zum 31. Dezember 2020. Demnach ist die Zahl der zu pflegenden Kinder und Jugendlichen zwischen 2010 und 2020 um rund 90 Prozent gestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung.

AdUnit urban-intext1

Jungen sind deutlich häufiger betroffen. Sowohl 2010 als auch 2020 waren 60 beziehungsweise 65 Prozent der minderjährigen Pflegedürftigen männlich. Ein möglicher Grund für den Anstieg sind die veränderten Anspruchsvoraussetzungen für die fünf Pflegegrade, die mit der Pflegereform im Jahr 2017 eingeführt wurden. Denn auch bei den Erwachsenen mit Pflegebedarf ist eine ähnliche Steigerung festzustellen. Der Anteil der Kinder an der Gesamtzahl der Pflegebedürftigen ist mit rund fünf Prozent sowohl 2010 als auch 2020 konstant geblieben.

Die KKH hat auf die steigende Entwicklung reagiert und bietet betroffenen Eltern und Pflegepersonen ein Onlineseminar an. Der Kurs in Kooperation mit der FamPLUS GmbH beantwortet Fragen zu Versorgungs- und Finanzierungsarten und dient als Lotse durch den Versorgungsdschungel.

Erfahrungsaustausch als Ziel

Die Schulung „Pflegebedürftige Kinder – Hilfen für Familien“ findet am Dienstag, 26. Januar, um 16.30 Uhr, statt. Interessierte können sich über das Internet anmelden: kkh.de/online-pflegeseminare. Das Seminar wird von Markus Oppel und Manuela Bugdaycioglu, Krankenschwester und selbst Mutter von Kindern mit Einschränkungen, geleitet. „Ziel des Seminares ist es, Familien mit Hilfe des Erfahrungsaustausches und Informationsangeboten dahingehend zu unterstützen, dass sie in oft anstrengenden Zeiten finanziell und vor allem organisatorisch entlastet werden“, erklärt Andrea Schneider. zg