AdUnit Billboard

Corona-Regeln - Gute Informationen und immer ein offenes Ohr bei unseren Fragen Viel Lob fürs städtische Ordnungsamt

Lesedauer

Hä – was soll das denn? Hat doch die Bevölkerung an sich, dabei möchte ich mich nicht ausnehmen, häufig ein eher zwiegespaltenes Verhältnis zum Ordnungsamt. Hat nicht jeder von uns im Laufe seiner Autofahrerkariere bereits den einen oder anderen Strafzettel wegen zu schnellen Fahrens oder ordnungswidrigen Parkens von dieser Behörde kassieren müssen? Warum also ausgerechnet die loben?

Als Leiter der Caritas-Fachschule für Pflegeberufe in Schwetzingen hat mir die Pandemie im Laufe von zwei Jahren, wie vielen anderen auch, wahrlich viele Probleme bereitet: Schule zu, Schule auf, Masken nur auf dem Flur, Masken im Unterricht, Unterricht online, Zutrittsverbot in Altenheimen und Kliniken, Kontakt mit OP-Maske, Kontakt nur mit FFP2-Maske, Abstandsgebot einhalten, Testen täglich, Testen dreimal wöchentlich, Impfen ja, vielleicht oder vielleicht doch nicht, Quarantäne für alle, für einzelne oder auch Teilgruppen, nicht zu vergessen, das Lüften, sehr wichtig! Immer wieder lüften, lüften, lüften . . .

Diese Liste ließe sich beliebig verlängern, ich verzichte darauf.

Gut, wenn es dann in Zeiten wie diesen Partner gibt, die einen verlässlich unterstützen. Wenn es Menschen gibt, die dir das Material, das benötigt wird, organisieren und pünktlich liefern. Die dich zeitnah mit genau den Informationen versorgen, die du wirklich brauchst. Wenn es Menschen gibt, die dann nicht herummeckern, dass sie jetzt noch mehr Dinge erledigen müssen, für die sie eigentlich keine Zeit haben.

Ja, und genau das durfte unsere Schule erleben. Durch wen? Genau! Durch das Schwetzinger Ordnungsamt. Will damit sagen, die vergeben eben nicht nur Strafzettel. Aus diesem Grund möchte ich Pascal Seidel und seinem Team für den ausgesprochen guten und zuverlässigen Support während der gesamten Pandemie ganz herzlich danken.

Das Testen an unserer Schule hat jetzt erst einmal ein Ende. In der kommenden Woche werden die restlichen Testkits abgeholt, das soll es vorerst gewesen sein.

Wollen wir hoffen, dass zukünftige Mutanten des Covid-Virus immer schwächer werden und wir von weiteren einschneidenden Corona-Verordnungen verschont bleiben. Mögen sich all die Unentschlossenen doch noch dazu entscheiden, sich impfen zu lassen. Impfstoff ist genug vorhanden und der nächste Winter kommt bestimmt.

Wolfgang Grzemba, Schwetzingen

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1