Die Linke - Auf dem Wochenmarkt mit einem „unbesetzten Infostand“ den Corona-Bedingungen getrotzt / „Soli-Talk“ mit Jan van Aken Wahlkampf in schwierigen Zeiten

Von 
zg
Lesedauer: 
Wahlkampf unter Corona-Bedingungen: Marion Zieger (v. l.), Cedrik Brewig und Werner Zieger am Stand der Linken am Rande des Samstagsmarktes. © Zieger

Der Landtagswahlkampf in Baden- Württemberg war noch nie einfach. Besonders nicht im Jahr 2021 in Zeiten von einem immer noch wütenden Coronavirus und seinen noch gefährlicheren Mutationen. So schreibt es jedenfalls die „Linke“ in einer Pressemitteilung. Daher hat sich der Ortsverband Schwetzingen der Partei für ein möglichst sicheres Vorgehen im Wahlkampf entschieden: „Wir nennen das den unbesetzten Infostand. Immer natürlich mit medizinischen Masken und auch mit weitem Sicherheitsabstand, um die Bürgerinnen und Bürger und uns selbst nicht zu gefährden.“

AdUnit urban-intext1

Es habe sich gezeigt, dass das Konzept von den Besuchern des Wochenmarktes in der Spargelstadt gut angenommen werde. Es gab sogar Lob für unser Vorgehen in Zeiten der globalen Pandemie und ein reges Interesse an den politischen Vorschlägen. Diese sind in Form des Kurz- und des ausführlichen Wahlprogrammes zur Landtagswahl am Infostand erhältlich. Darüber hinaus bieten die Linken umfangreiches Infomaterial über den hiesigen Direktkandidaten Florian Reck an.

Um es einmal aus Sicht einer Besucherin auf den Punkt zu bringen: Ich finde das gut, was ihr hier macht.“ Sie nimmt sich die Lektüre mit und liest es zu Hause im warmen Wohnzimmer in Ruhe durch.

Auch online findet der Wahlkampf statt. Beispielsweise bei Facebook unter Die Linke Schwetzingen soll am Montag, 22. Februar, um 19 Uhr ein „Soli- Talk“ mit Jan van Aken (Ex-Bundestagsabgeordneter) zum Thema „Abrüstung und Atomwaffenverbotsvertrag“ stattfinden. Alle weiteren Infos dazu gibt es auch unter der genannten Facebookseite. zg