Miss Germany - Kandidatinnen bereiten sich in einem Camp vor Wang fiebert dem Finale entgegen

Von 
Janina Hardung
Lesedauer: 

Schwetzingen/Rust. Das perfekte Make-up fürs nächste Fotoshooting wird aufgetragen und auch die Themen Gesundheit und Kreativität werden in verschiedenen Workshops beleuchtet. Zwischendurch ist immer mal wieder Zeit, sich mit den anderen Frauen auszutauschen. Für die 26-jährige Weihua Wang – amtierende Miss Baden-Württemberg – gehört das gerade zum Alltag. Mit den 15 anderen Kandidatinnen bereitet sich die Schwetzingerin in einem Camp im Europapark Rust auf das Finale des Miss-Germany-Wettbewerbs vor.

Polaroidbild im Camp: Weihua Wang zusammen mit Sabrina Reitz. © Wang
AdUnit urban-intext1

Die Frauen sollen am Samstag, 27. Februar, vermitteln, was ihnen wichtig ist – welche Botschaft sie mit der Welt teilen wollen. Deshalb hat sich Wang vor dem Camp auch nicht wirklich auf das Finale vorbereitet. „Vielleicht werde ich in den kommenden Tagen noch mal in mich gehen. Wir sollen uns ja nicht irgendwas künstlich aneignen“, sagt sie. Ansonsten genieße sie einfach die Zeit und sehe dem großen Tag ziemlich gelassen entgegen. „Ich werde das einfach alles auf mich zukommen lassen. Das ist ja kein Mathewettbewerb, wo es richtig oder falsch gibt. Ich denke, es ist einfach wichtig, dass man sich Mühe gibt und versucht, authentisch zu bleiben“, sagt sie.

Strenges Hygienekonzept

Im Camp werde sehr streng auf die Hygieneregeln geachtet: „Es gibt sogenannte Infektionsgruppen. Ich bin in einem Zweierteam mit Miss Rheinland-Pfalz Sabrina Reitz. Wir dürfen uns dann auch knuddeln“, erzählt sie am Telefon und lacht.

Sie kämpft für eine „Society 5.0“, in der jeder Mensch sein volles Potenzial entfalten kann. Diese Idee verbreitet sie über ihren Podcast, das Integrationsprojekt „myBuddy“ und ihr politisches Engagement an die Menschen. nina

Redaktion Redakteurin für Print und Online in Schwetzingen.