Heimatliteratur

Wo die Geister der Vergangenheit spuken

„Spukorte in der Pfalz“ ist ein fantastischer Bildband mit herrlichen Sagen und Augenzeugenberichten

Von 
Katja Bauroth
Lesedauer: 
Mystisch schön und wahrlich sagenhaft: der „Teufelstisch“ bei Hinterweidenthal. Der etwa 284 Tonnen schwere Bundsandsteinfelsen ist sicherlich der berühmteste Vertreter seiner Art und das einzige Geotop in der Pfalz. © Daniela Rupp/Pfalz-Touristik

Eine perfekt gewählte Optik in Schwarz-Weiß mit Rot in der Titelschrift, fantastische Fotografien und wohlformulierte, knackige Beschreibungen: „Spukorte in der Pfalz – von Irrlichtern, Geisterhunden und Weißen Frauen“ aus dem Agrio-Verlag ist ein echter Geheimtipp!

Die Geister der Vergangenheit sind die unheimlichsten Bewohner der Pfälzer Burgen und Klöster. Und ihnen spürt in diesem ganz besonderen Bildband der Ludwigshafener Fotograf Peter Kauert mit atmosphärischen und magischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen nach, die von Ulrich Magin, Journalist und Mystery-Experte, durch Sagen, alte Chroniken und moderne Augenzeugenberichte ergänzt werden. Viele der beschriebenen Orte darin kennen Pfalzliebhaber mit Sicherheit: das Kloster Limburg in Bad Dürkheim, die Rietburg bei Rhodt unter Riedburg oder den Hexenstein bei Wachenheim. Oder nehmen wir den Teufelstisch bei Hinderweidenthal. Dieser imposante Bundsandsteinfelsen wirkt an sich schon dämonisch genug. Im Buch wird zudem beschrieben, dass einst der Teufel den dekadenten Schlossleuten der Dahner Burgen auf der Fidel etwas vorspielte und diese so laut grölten, dass es selbst dem Teufel zu viel wurde. Er drohte, sie am Spieß zu braten. Als die Schlossleute nur lachten, machte er ernst – wie ernst, steht im Buch. Dann wird auch klar, warum der Felsen „Teufelstisch“ genannt wird.

Peter Kauert, geboren 1970 im Siebengebirge und überzeugter Wahlpfälzer, fotografiert seit seinem 15. Lebensjahr. Ulrich Magin, geboren 1962 in Ludwigshafen, schreibt hauptsächlich über die kuriosen Aspekte der Kulturgeschichte. Neben Begegnungen mit Außerirdischen und Seeungeheuern interessiert ihn vor allem die Geschichte der Region, dazu hat er mehrere Bücher veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Schloss (mit Fotostrecke)

Schwetzinger Buchmesse: Der Reiz liegt in der Regionalität

Veröffentlicht
Von
Maria Herlo
Mehr erfahren

Zum Buch: „Spukorte in der Pfalz – von Irrlichtern, Geisterhunden und weißen Frauen“, Peter Kauert und Ulrich Magin, Agiro-Verlag, 152 Seiten, Hardcover, 26,90 Euro. kaba

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.