Pfaudler-Areal - Abrissarbeiten beginnen in den nächsten Tagen / Hohe architektonische Qualität als Zielvorgabe / Begehung soll nach Corona nachgeholt werden Zuerst kommen die Zweckbauten weg

Von 
Katja Bauroth und Jürgen Gruler
Lesedauer: 
Die Abbruchmaßnahmen sollen hinter den Produktionshallen neben dem Parkplatz, wo das Laborgebäude steht, beginnen. © Lenhardt

Schwetzingen. Jetzt soll es bald losgehen mit den ersten Abrissarbeiten auf dem Pfaudler-Areal in Schwetzingen. Die zuständige Firma Epple aus Heidelberg kündigt diese für „Mitte Februar“ an – ohne derzeit schon ein konkretes Datum zu nennen. Das Wetter dürfte dabei auch eine Rolle spielen. Abgerissen werden vorerst die Zweckbauten aus den 1970er Jahren neben dem großen Parkplatz, heißt es in einer Pressemitteilung des Immobilienbesitzers.

AdUnit urban-intext1

Die imposanten großen Produktionshallen bleiben im ersten Bauabschnitt bekanntlich noch stehen. Sobald dann die Corona-Thematik etwas abklingt, soll auch der schon lange geplante und verschobene Rundgang für die Bevölkerung durch die Hallen und übers Gelände ermöglicht werden, um von der mehr als hundertjährigen Pfaudler-Industrietradition endgültig Abschied nehmen zu können, verspricht Epple. Auf dem Gelände des Werks, das bekanntlich vor über einem Jahr nach Waghäusel umgezogen ist, soll in den kommenden Jahren ein Wohn-, Arbeits- und Kulturquartier entstehen. Schwetzinger Bürger hatten hierfür ihre Ideen in Beteiligungsworkshops einfließen lassen.

Eine neue Heimat für alle Generationen – sozial durchmischt, mit kulturellen und kreativem Angebot, belebt und lebendig. Neben der Ökologie und moderner Mobilität liegt der Fokus auf einer hohen architektonischen Qualität. Gleich drei Architekturbüros sind in die Planungen des Pfaudler-Areals einbezogen: Florian Krieger aus Darmstadt, Bilger Fellmeth aus Frankfurt sowie Kuehn Malvezzi aus Berlin. Zugleich soll eine zu den Bahntrassen hin lärmschützende Architektur zu einer neuen Art von „Schwetzinger Urbanität” beitragen, die dem Quartier einen städtischen Charakter verleihen soll. Noch dieses Jahr soll Verkaufsstart für die Wohnungen sein, teilt die Firma Epple auf ihrer Homepage für das Vorhaben mit.

Mehr zum Thema

Aktive Bürger Einstieg in ernsthaft gewollte Mitsprache

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Pfaudler-Areal Digitales Format passt zum Projekt

Veröffentlicht
Von
Stefan Kern
Mehr erfahren

Grüne Pfaudler-Areal möglichst klimaneutral

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Industrie Erste Abrissarbeiten bei Pfaudler beginnen

Veröffentlicht
Von
Pressemitteilung von Epple
Mehr erfahren

Die Grünen ÖPNV und Jugendpolitik in den Mittelpunkt gestellt

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.

Chefredaktion Jürgen Gruler ist Chefredakteur der Schwetzinger Zeitung.