AdUnit Billboard
Stadtwerke - Vermarktungsphase für Glasfaserausbau im nördlichen Speyer-Nord läuft

40 Prozent knacken

Von 
zg
Lesedauer: 
Die Stadtwerke wollen den Glasfaserausbau in Speyer weiterhin kontinuierlich voran-treiben. © Stadtwerke

Speyer. Der flächendeckende Ausbau Speyers mit Glasfaser ist ein Ziel der Stadtwerke (SWS). „Diesem kommt der Energiedienstleister nun einen weiteren Schritt näher“, teilt die Verwaltung in einem Schreiben mit. Nach der Auestraße und dem Bereich der Gewo-Wohnungen im südlichen Bereich von Speyer-Nord solle nun mit dem nördlichen Teil in diesem Stadtteil ein drittes Cluster angegangen werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wieder ist es die 40-Prozent-Quote, die erreicht werden muss, um einen Ausbau umsetzen zu können“, heißt es im Schreiben. In der Vermarktungsphase bis 15. Juli können sich Interessierte für einen Anschluss melden. Hausanschlusskosten fallen in diesem Zeitraum nicht an. SWS-Geschäftsführer Wolfgang Bühring betont, dass gerade die Pandemie gezeigt habe, wie wichtig eine funktionierende, schnelle Datenverbindung sowie Bandbreiten ohne Schwankungen seien. „Mit reiner Glasfaser bieten wir die leistungsstärkste Übertragungstechnologie, die es zurzeit gibt“, macht Bühring deutlich. Selbst bei gleichzeitiger Nutzung des Internets von mehreren Nutzern im Haus gebe es keine Einschränkungen.

Die Vorzüge untermauert Georg Weyrich, Teamleiter Unternehmensentwicklung/Marketing: „Im Besonderen liegen diese in der zuverlässigen Geschwindigkeit, der hohen Verfügbarkeit und der ausgezeichneten Stabilität“, betont er. Idealbedingungen für eine erfolgreiche Zukunft können die SWS durch den sicheren Glasfaseranschluss und die Anbindung an das weltweite Datennetz schaffen, was in diesen Zeiten von hoher Relevanz sei.

Mehr zum Thema

Stadtwerke und Gewo

Speyer will Energieressourcen effizienter nutzen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Bademaxx

Stadtwerke Speyer schränken Hallenbad und Sauna ein

Veröffentlicht
Von
Zg
Mehr erfahren

Das neue Cluster in Speyer-Nord umfasst das Gebiet Meisen- und Bussardweg. Wer sich im Zeitraum der Vermarktung für einen Anschluss entscheidet, bekommt diesen kostenlos bis zehn Meter ab der Grundstücksgrenze gelegt. Mit bis zu 1000 Mbit pro Sekunde kann ab Inbetriebnahme dann online „gesurft“ werden. 392 Hausanschlüsse und über 600 Nutzungseinheiten haben in dem neu zu erschließenden Gebiet die Möglichkeit, die Vorzüge der Glasfaser zu nutzen. Ausgebaut werden soll bis Dezember 2023.

Von der Umsetzung profitieren die Anlieger im Cluster Auestraße bereits seit Juni vergangenen Jahres. Im südlichen Teil von Speyer-Nord geht der Ausbau im Dezember zu Ende. Abseits der Cluster wurden außerdem zahlreiche Schulen, Unternehmen und digitale Einrichtungen wie das „Media:Tor“ bereits ans Netz gebracht.

Informationsmöglichkeiten zum Thema Glasfaserausbau im Meisen- und Bussardweg gibt es im Offenen Treff Weißdornweg regelmäßig samstags, außer am 25. Juni, 10 bis 14 Uhr. Fragen können auch unter Telefon 06232/6 25 10 27 oder E-Mail an aktion@swsglasfaser.de gestellt werden. „Alle potenziellen Kunden werden in den nächsten Wochen angeschrieben“, so das Unternehmen.

Darüber hinaus können sich Interessierte aus ganz Speyer unter www.swsglasfaser.de für die Nutzung der Glasfaser registrieren. So ist es den SWS möglich, den Bedarf zu erkennen und den weitere Ausbau besser zu planen. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1