AdUnit Billboard
Verband Deutscher Ubootfahrer - Fahrer treffen sich an Exponat U 9

Auftauchen statt abtauchen

Von 
zg
Lesedauer: 
Der Verband Deutscher Ubootfahrer kümmert sich seit vielen Jahren um das Ausstellungsstück U 9 im Speyerer Technik Museum. Nun treffen sich die Vereinsmitglieder vor Ort zum bundesweiten Treffen. © VDU

Speyer. Ein Treffen des Verbandes Deutscher Ubootfahrer (VDU) in Speyer? Wie kommt es dazu? Sicherlich nicht nur, weil im Technik Museum Speyer im Jahr 1993 das Unterseeboot U 9 seinen letzten Liegeplatz gefunden hat und mit etwas Glück demnächst 35 Kilometer östlich im Technik Museum Sinsheim das 206A-Boot U 17 als zukünftiges Museums-U-Boot zu sehen sein wird. Die Technik Museen Sinsheim Speyer mit ihren außergewöhnlichen Exponaten sind auch für U-Boot-Fahrer eine Reise wert. Im Umkreis beider Städte hat der Verband zahlreiche Mitglieder und gewiss auch jede Menge ehemaliger U-Boot-Fahrer auf Tauchfahrt, die nun drei Tage lang zum Auftauchen aufgefordert wurden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der VDU ist die Dachorganisation aller U-Boot-Fahrer und an Geschichte, Technik und Taktik der U-Boot-Waffe Interessierten. „Wir sind eine Vereinigung, die maritimes Gedankengut – unter besonderer Berücksichtigung U-Boot-spezifischer Fragen – pflegt und in die Öffentlichkeit trägt. Der VDU ist von der wirtschaftlichen Bedeutung der Seefahrt und der Notwendigkeit des freien Zugangs zu den Seeverbindungswegen überzeugt“, beschreiben die Verantwortlichen auf ihrer Internetseite.

Seit vielen Jahren sind es die Mitglieder des VDU, die sich um den Erhalt des Speyerer Unterseebootes U 9 kümmern. Das Programm des Treffens war vor allem das Wiedersehen der alten und neuen Kameraden sowie die Besichtigung der Technik Museen Sinsheim Speyer und eine Rheinfahrt von Bingen nach Koblenz. Die Marine dokumentiert ihre Verbundenheit mit dem Verband, indem zwei aktive U-Boot-Fahrer zur Öffentlichkeitsarbeit in die Pfalz entsandt wurden. An beiden Tagen des Treffens waren diese mit ihrem Informationsstand am Unterseeboot zu finden.

Shantychor singt zur Eröffnung

Mehr zum Thema

Technik Museum

Es wird richtig spektakulär

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Die Delegierten der U-Boot-Kameradschaften und der Regionen des VDU trafen sich am ersten Tag der Veranstaltung zur verbandsinternen Sitzung. Am Abend wurde das Treffen im Pfälzer Weindorf des Technik Museums mit maritimer Untermalung durch den Shantychor der Marinekameradschaft Ettlingen-Albtal offiziell eröffnet.

Am Morgen des zweiten Tages fand an der Antikenhalle am Dom, dem Ehrenmal des ehemals in Speyer beheimateten 2. Königlich Bayerischen Pionier-Bataillons, eine Kranzniederlegung mit einem Trompeter der Bundeswehr statt. Im Anschluss daran ging es mit Bussen zum Besuch des Technik Museum Sinsheim.

Der dritte Tag stand schließlich ganz im Zeichen einer Fahrt mit der MS Godesburg von Bingen nach Koblenz. Abends fand zum Abschluss des Treffens ein Festabend im Pfälzer Weindorf mit musikalischen Einlagen der „Sound of Scotland Pipes and Drums“ statt.

„Auch wenn es sich um ein verbandsinternes Treffen handelt: Ehemalige U-Boot-Fahrer sind herzlich willkommen“, hatten die Veranstalter im Vorfeld eingeladen und erneuerten diese Einladung bereits für das nächste Treffen. zg

Info: Weitere Infos gibt es unter www.ubootfahrer.de

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1