Rucksackschule

Baumspitze als Quirl

Tradition aus dem Sudentenland

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Weihnachten ist vorbei und der schöne Christbaum ist vielleicht schon fast abgeräumt. Früher wurde an den langen dunklen Winterabenden die Spitze des Weihnachtsbaums so bearbeitet, dass sie das Jahr über in der Küche als Schneebesen Verwendung finden konnte. Heute ersetzen finanzielle Möglichkeiten und das industrielle Angebot die Notwendigkeit um das Wissen dieser Tradition. Doch bevor der ganze Baum auf der Straße vor dem Haus landet, könnte ja die Spitze inklusive dem ersten Astkranz gerettet werden, denn daraus kann nach alter sudetendeutscher Tradition etwas Praktisches werden.

Die Rucksackschule des Forstamtes Pfälzer Rheinauen lädt Einzelpersonen und Familien mit Kindern am Donnerstag, 12. Januar, von 14.30 bis 16.30 Uhr ein, um aus ihrem liebgewonnenen Weihnachtsbaum einen nützlichen Küchenhelfer und damit eine bleibende Erinnerung anzufertigen. Nach der handwerklichen Arbeit im Freien testen die Teilnehmer den Quirl und stärken sich mit einer Mehlspeise vom Grill. Treffpunkt ist in Schifferstadt, Dudenhofer Straße, am Parkplatz Grillhütte am Mittellacheweiher. Die Kostenbeteiligung liegt bei fünf Euro. zg