AdUnit Billboard
Fairtrade - Speyer für weitere zwei Jahre zertifiziert

Blick nach Ruanda

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Speyer ist erneut als Fairtrade-Stadt zertifiziert worden und darf den Titel für weitere zwei Jahre tragen. Bereits 2013 erfolgte die erste Auszeichnung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Durch ihr Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt Speyer eine Vorreiterrolle ein. Dies setzt ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt, indem Speyer dazu beiträgt, dass durch faire Handelsbeziehungen den benachteiligten Produzentengruppen im Süden zu einem verbesserten Einkommen verholfen wird“, so der Urkundentext.

Die Steuerungsgruppe „Fairtrade Stadt Speyer – Speyer fairwandeln“ befasst sich unterdessen in einer Veranstaltungsreihe mit Ruanda. Bis September 2022 wird als Teil unterschiedlicher Veranstaltungen das Thema fairer Handel in den Blick genommen, das mit drei der von den Vereinten Nationen definierten Nachhaltigkeitszielen in Verbindung steht: Gleichberechtigung der Geschlechter, Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum sowie Verantwortungsvoller Konsum.

Onlinelesung am Freitag

Zwei Veranstaltungen via Internet machen den Auftakt: Am Freitag, 12. November, von 19 bis 21 Uhr findet eine Onlinelesung unter dem Titel „Ruandische Frauen in Deutschland – vom Traum zur Wirklichkeit“ mit Tete Loeper statt, die aus ihrem Buch „Barefoot in Germany“ liest.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Am Freitag, 26. November, folgt von 18 bis 20 Uhr die Veranstaltung „Berufsbildung schafft Perspektiven?!“ live aus Ruanda. Salvatore Mele vom Verein Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft wird zugeschaltet sein und über seine Unterstützung beim Aufbau eines Berufsbildungssystems berichten, das an den Erfordernissen des Arbeitsmarktes ausgerichtet ist. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1