AdUnit Billboard
Dom - Pontifikalamt mit Weihbischof Otto Georgens / Weihnachtsfestkreis wird am Sonntag beschlossen

Die heiligen drei Könige besuchen Speyer diesmal anders

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Zum „Fest der Erscheinung des Herrn“ wird am Donnerstag, 6. Januar, dem Dreikönigstag, im Speyerer Dom ein Pontifikalamt gefeiert. Zelebrant und Prediger ist ab 10 Uhr Weihbischof Otto Georgens. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Kantorenschola gestaltet. Es erklingt unter anderem die Missa in C von Robert Jones. Die Orgel spielt der Domorganist Markus Eichenlaub.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Fest der Erscheinung des Herrn – nach dem Griechischen auch Epiphanie genannt – gehört zu den Hochfesten in der katholischen Kirche. Es beschließt zusammen mit dem Fest der Taufe des Herrn am nachfolgenden Sonntag den Weihnachtsfestkreis. Der Name besagt, dass Gott in Jesus Christus selbst in der Welt erschienen ist. In den Gottesdiensten dieses Tages wird das Evangelium von den Sterndeutern aus dem Osten gelesen, die sich von einem Stern zu dem neu geborenen Jesuskind in Betlehem führen ließen und ihm huldigten.

Die Heiligen Drei Könige der Domkrippe zieren aktuell das Schaufenster der Sonnenapotheke. Auf der Maximilianstraße halten viele Passanten einen Moment inne, um die kunstvollen Figuren zu bestaunen. © Domkapitel

Bezugnehmend auf ihre Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe machte die spätere Überlieferung aus den Sterndeutern schließlich die drei Könige, wie man sie heute kennt. Nach ihnen wurde das Fest auch Dreikönigstag genannt.

Von der Apotheke zum Schuhladen

Da im Dom in diesem Jahr Corona-bedingt keine große Krippenlandschaft aufgebaut werden konnte, findet die Begegnung der Könige mit dem Jesuskind stattdessen außerhalb statt: Am 6. Januar werden die Figuren der Könige aus dem Schaufenster der Sonnenapotheke in das gegenüberliegende Schuhhaus Bödeker gebracht, wo der Stall und die Heilige Familie aufgebaut sind. Diese Bewegung der Figuren ist Teil der Krippentradition, wobei eine Besonderheit darstellen dürfte, dass die Könige sich über die Straße hinweg bewegen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Repräsentation der drei Könige in bildlichen Darstellungen hat eine sehr lange Tradition, die bis ins fünfte Jahrhundert zurückreicht. Die Könige sind dabei oftmals als Vertreter der Menschheit, den drei menschlichen Altersstufen und den damals bereits bekannten Erdteilen Europa, Asien und Afrika zugeordnet. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1