Für den Runden Tisch anmelden

Von 
Janina Hardung
Lesedauer: 

Speyer. Nach einer großen Beteiligung im Jahr 2020 mit 90 Teilnehmern findet erneut ein vielfältiges Programm mit begleitenden Workshops in digitaler Form statt, das von Nachhaltigkeitsmanagerin Sandra Gehrlein gemeinsam mit der stadtinternen Koordinationsgruppe zusammengestellt wurde. Zum zweiten Runden Tisch Nachhaltiges Speyer lädt die Stadt am Dienstag, 18. Mai, von 17 bis 19.45 Uhr ein. „Vernetzungstreffen zu aktuellen Entwicklungen wie in diesem Fall im Bereich Nachhaltigkeit sind elementar, um gemeinsamnachhaltige Projekte voranzubringen. Innovative Ideen zur lokalen Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele und engagierte Teilhabe bereichern den Austausch am Runden Tisch“, motiviert Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler dazu, am digitalen Treffen teilzunehmen.
Wer im Bereich Nachhaltigkeit bereits eigene Projekte entwickelt hat, kann im Vorfeld mittels einer Vorabbefragung teilnehmen.

Eine aktualisierte Übersicht der lokalen Nachhaltigkeitsprojekte wird dann beim Runden Tisch vorgestellt. Ergänzend dazu sollen bereits im April die Themen aus dem Handlungsprogramm in digitalen Workshops weiterentwickelt und die Ergebnisse beim Runden Tisch am 18. Mai vorgestellt werden:
„Fairtrade-Stadt sichtbarer machen“: Dienstag, 13. April, 17 bis 19 Uhr, mit der Fairtrade-Steuerungsgruppe.
„CO2-Fußabdruck“: Samstag, 24. April, 17 bis 19 Uhr, mit dem Jugendstadtrat.
„Versickern statt Versiegeln“: Freitag, 28. April, 17 bis 19 Uhr, mit der Grünflächenplanung Stadt Speyer.
„Mit Mehrweg gegen die Plastikflut“: Samstag, 29. April, 17 bis 19 Uhr, mit den Entsorgungsbetrieben Speyer in Kooperation mit der Universität Speyer/Projekt WITI. Dieser Workshop richtet sich an interessierte Konsumierende und – ganz wichtig – an Branchen-Insider aus Handel, Gastronomie und Eisdielen. Grundlage für die Themen ist das „Handlungsprogramm Nachhaltiges Speyer“, das am 14. November 2019 vom Stadtrat beschlossen wurde.
„Wir wollen gemeinsam mit allen Generationen ganz konkrete Lösungen für ein nachhaltiges Speyer entwickeln. Dabei geht es beispielsweise um Fragen zu einem fairen Stadtkaffee, dem CO2-Fußabdruck, guten Entsiegelungsbeispielen und Mehrweg-Lösungen“, lädt Umweltdezernentin Irmgard Münch-Weinmann Interessierte dazu ein, an den Workshops mitzuwirken.

Anmeldeschluss für die Teilnahme am Runden Tisch sowie die Workshops ist Mittwoch, 7. April. Weitere Infos gibt es hier , telefonisch unter 06232/14 27 85 oder per E-Mail.

AdUnit urban-intext1

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Redaktion Redakteurin für Print und Online in Schwetzingen.