Barrierefreiheit - Lange geforderter Aufzug erschließt Stadthaus von Rückseite / 200 000 Euro Kosten In Himmelsgasse geht’s empor

Von 
Matthias Mühleisen
Lesedauer: 
Durchs Tor in der Großen Himmelsgasse geht es nach oben ins Stadthaus: Der Fahr-stuhl für das Verwaltungsgebäude ist nach Dienstende abgeschlossen. © Venus

Fahrstühle sind eine Wissenschaft für sich – das ist bekannt, seit Bahnhöfe S-Bahn-gerecht umgebaut werden. Wie lange es manchmal dauern kann, bis der Aufzug, dessen Schacht schon lange fertig ist, tatsächlich in Betrieb geht, wissen Menschen, die beispielsweise in Hockenheim auf dieses Hilfsmittel angewiesen sind, schon länger. In Speyer war der Handlungsort der fast unendlichen Geschichte

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen