AdUnit Billboard
Leben retten

Luan (5) aus Speyer hat Blutkrebs - Stammzellenspender gesucht

Von 
DKMS
Lesedauer: 

Speyer/Köln/Gommersheim. Der 5-jährige Luan aus Speyer hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance, wie die DKMS, Deutsche Knochenmarkspenderdatei, mitteilte. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am Sonntag, 3. Juli, von 11 bis 15 Uhr in der Mehrzweckhalle, Gartenstraße 4 in Gommersheim, als potenzielle Stammzellspenderin oder potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung jeder Spenderin und jeden Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Luan (5) ist ein aufgeweckter Junge, aber er hat Blutkrebs und braucht dringend einen Stammzellenspender. © Familie

Um zu helfen, organisieren seine Tanten und Onkel mit Freunden eine Registrierungsaktion. Sie appellieren: „Luan ist so ein Sonnenschein. Er ist unser Neffe, Sohn unserer Schwester und Bruder. Wir wollen ihn nicht verlieren. Wir bitten euch von Herzen: Lasst euch registrieren. Denn nur wer registriert ist, kann als Lebensretter gefunden und für Luan und andere zum Helden werden!“

Taubheit wird mit drei Jahren festegestellt

Luan hat es nicht immer leicht im Leben. Als er 3 Jahre alt ist, wird eine Schwerhörigkeit, die an Taubheit grenzt, festgestellt. Um am täglichen Leben teil zu nehmen, besucht er in Frankenthal einen Kindergarten, der auch Gebärdensprache lehrt. Damit kommt Luan im Alltag gut zurecht. Er ist ein aufgewecktes Kind, das gerne tobt, klettert und immer in Bewegung ist. Die Welt entdeckt der kleine Kämpfer mit leuchtenden Augen. Superhelden sind seine großen Vorbilder. Am liebsten mag er Hulk, denn er ist groß und stark. So möchte Luan auch mal werden.

Doch dieses Jahr trifft die Familie des inzwischen 5-Jährigen ein weiterer Schicksalsschlag. Im Januar bekommt Luan Fieber. Seine Mutter Jasmin versucht das Fieber über mehrere Tage in den Griff zu bekommen, aber ohne Erfolg. Außerdem klagt er über Beinschmerzen, die trotz Medikamenten nicht besser werden. Deshalb konsultiert die Familie den Kinderarzt, der sofort eine Blutuntersuchung veranlasst. Bereits am nächsten Tag sind die Blutergebnisse da, geben aber keine Auskunft darüber, was Luan hat. „Alles ist gut“, berichtet Luans Mutter am Abend ihrem Mann. „Doch ich hatte ein ungutes Bauchgefühl“, erinnert sie sich.

Nach weiteren Untersuchungen folgt dann die erschreckende Nachricht: Akute Leukämie. „Ich hatte das Gefühl, durch den Boden in ein tiefes Loch zu fallen“, so Jasmin. „Ich weinte und konnte mich gar nicht beruhigen. Dann ging es für uns direkt in die Uniklinik nach Heidelberg.“ Es geht alles ganz schnell. Der Vater wurde vor der Fahrt nach Heidelberg informiert, die Tante hatten den älteren Bruder abgeholt. „Gott sei Dank funktioniert unsere Familie so gut und meine liebe Tante nimmt meinen großen Sohn zu sich und mein Onkel fährt uns in die Klinik“, so Luans Mutter weiter. „Uns wird jetzt erst klar, was das alles bedeutet und für uns bricht eine Welt zusammen.“ Es folgt direkt die Chemotherapie. Nach fast drei Monaten steht inzwischen fest, dass Luan eine Stammzellspende benötigen wird, um wieder gesund zu werden.

Luan kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Andreas Trischmann. Er ist Mitglied der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion in Gommersheim organisiert. Unter dem Motto „Wir gemeinsam für Luan!“ appellieren die Initiatoren an die Menschen in der Region, sich registrieren zu lassen.

So funktioniert die Registrierung

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird bei den Spendern ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit ihre Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit in der Datei registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

DKMS mit Spende unterstützen

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs Spendengelder benötigt, wird um finanzielle Unterstützung gebeten: DKMS-Spendenkonto, IBAN: DE08 7004 0060 8987 0003 32, Verwendungszweck: LET001, Luan

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1