Erinnerung - Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus Mahnen zu Wachsamkeit

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Anlässlich des 100. Geburtstages von Sophie Scholl am 9. Mai wird online gemeinsam der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Kirche der Pfalz, die Deutsch-Israelische Gesellschaft, die Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz, die Katholische Erwachsenenbildung der Diözese Speyer und die Stadt Speyer laden zur öffentlichen Gedenkfeier ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 27. Januar, um 18 im digitalen Format statt.

AdUnit urban-intext1

Als Bundespräsident Roman Herzog 1996 den 27. Januar zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus erklärte, betonte er: „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist wichtig, eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“ Auf dieser Basis gestalten Schülerinnen der Edith-Stein-Realschule, des Edith-Stein-Gymnasiums, des Hans-Purrmann-Gymnasiums und des Gymnasiums am Kaiserdom gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler die Gedenkfeier. Die musikalische Gestaltung erfolgt durch eine Schülerin und einen Lehrer des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums.

„Fernab jeglicher Menschlichkeit“

„Den Opfern des Nationalsozialismus wurde unvorstellbares Leid zugefügt – fernab jeglicher Menschlichkeit. Umso wichtiger sind Gedenkveranstaltungen wie diese, damit wir uns regelmäßig daran erinnern, dass solche Grausamkeiten nie wieder passieren dürfen. Zu verhindern, dass Menschen auf Merkmale wie Religion, Herkunft oder Hautfarbe reduziert werden, ist unser aller Aufgabe“, betont Stefanie Seiler.

Der Zugang zur Gedenkfeier erfolgt über https://konferenz.bbb3.de /b/keb-t2q-3y6-lzm, der auch auf den Homepages der Katholischen Erwachsenenbildung unter www.keb-speyer.de sowie der Stadt unter www.speyer.de abrufbar ist. Die geplanten Begleitveranstaltungen zur Gedenkfeier mussten abgesagt werden. Eine Neuterminierung in der ersten Maihälfte wird geprüft. zg