Bilderrätsel - Gesucht war der Kulturhof Flachsgasse und ein Mosaik Maßvoll – oder nur ein Eisen?

Von 
Werner Schilling
Lesedauer: 

Speyer. Der Skulpturenbrunnen, nach dem Sie in unserer siebten Bilderrätselrunde suchen mussten, steht am Eingang zum Kulturhof, gleich hinter der Passage zur Touristinfo. Geschaffen hat ihn der Speyerer Künstler Frank-Rainer Liebscher im Auftrag von Prof. Dr. Peter Eichhorn, dem Vorsitzenden der Kulturstiftung Speyer.

Ein etwas anderer Blick auf die gesuchte Sehenswürdigkeit, den Skulpturenbrunnen und das Ravenna-Mosaik aus unserer Dienstagsausgabe: durch den Torbogen zur Touristinfo in der Maximilianstraße hindurch. Und das ist gleichzeitig einer der Eingänge zum Kulturhof Flachsgasse. © Venus
AdUnit urban-intext1

Die Skulptur wurde 2001 „den Bürgern und Gästen von Speyer gewidmet“, weist ein vor dem kunstvollen Brünnlein in den Boden eingelassenes Messingschild auf das Geschenk hin. Der vornehmlich in Kobaltblau und Kupfergrün gehaltene Keramikbrunnen weist zum Leidwesen Liebschers aufgrund des harten Trinkwassers starke Kalkspuren auf, die der Künstler anfangs noch selbst am Steinzeug beseitigt hat. Liebscher fragte bei der Stadt an, ob die Brunnenanlage mit destilliertem Wasser über einen eigenen Kreislauf betrieben werden kann.

Die Wand hinter dem Skulpturenbrunnen ziert seit 2014 ein Mosaik eines Künstlers aus der Partnerstadt Ravenna. Dieses Kunstwerk war auf dem Platz der Stadt Ravenna im Vogelgesang an seinem ursprünglichen Bestimmungsort so beschädigt worden, dass es der Freundeskreis bei der Bürgerreise zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit nach Italien und nach den Feierlichkeiten repariert wieder mit nach Hause genommen hatte.

Im Kulturhof Flachsgasse haben Kunstverein, Städtische Galerie und Winkeldruckerey auf rund 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche ein modernes und attraktives Zuhause gefunden. Eine Passage bindet die Maximilianstraße und den Kulturhof Flachsgasse an die Kleine Pfaffengasse und das Judenbad an.

AdUnit urban-intext2

In der achten Rätselrunde geht es diesmal um ein maßvoll ins alte Gemäuer eingebrachtes Stück Eisen, an dem garantiert schon alle stadtauswärts radelnden Speyerer vorbeigekommen sind. An welchem historischen Gebäude ist dieses Eisen angebracht und vielleicht kennt auch jemand dessen Bedeutung.

Schreiben Sie diesmal bitte bis Montag, 4. Mai, um 16 Uhr eine E-Mail an sz-gewinnspiel@schwetzinger-zeitung.de. Gezogen werden aus allen Einsendungen zehn Abendessen für zwei Personen in einer historischen Speyerer Weinstube.