Denkmalschutz - Stadtrat stimmt Verkauf des Kasernengebäudes an private Investoren zu Reithalle als Begegnungsstätte

Von 
mm
Lesedauer: 
Die ehemalige Reithalle des früheren Kasernengeländes ist inzwischen stark sanierungsbedürftig. © Venus

Speyer. Den Namen trägt das Gebäude nach wie vor, als Reithalle genutzt wurde der langgestreckte flache Bau mit dem markanten Uhrentürmchen auf dem Normand-Gelände aber schon sehr lange nicht mehr. Nun steht zumindest fest, wozu die Halle in Zukunft dienen wird: eine Begegnungsstätte. Der Stadtrat hat dem Verkauf des denkmalgeschützten Gebäudes an eine private Investorengruppe zugestimmt.

Fotostrecke Speyer: Reithalle auf Normandgelände verkauft

Veröffentlicht
Von
Klaus Venus
Bilder in Galerie
11
Mehr erfahren
AdUnit urban-intext1

„Speyer together“ nennt sich das Projekt, das für 700 000 Euro den Zuschlag erhielt. Das Grundstück mit der Halle auf dem ehemaligen Kasernengelände, das 1997 von den französischen Streitkräften freigegeben wurde, hat laut Ausschreibung eine Größe von 2809 Quadratmetern.

Das Erdgeschoss soll als Begegnungsstätte mit Foyer, Café und drei Veranstaltungsräumen dienen. Kommunalen und gemeinnützigen Mietern sollen nur Nebenkosten in Rechnung gestellt werden. Im durch eine neue Zwischendecke entstehenden Obergeschoss sind flexible Büroflächen vorgesehen, die für Co-Working und Homeoffice genutzt werden können. Weitere Interessenten hatten zurückgezogen oder waren nicht zugelassen worden. mm

Info: Mehr Bilder der Reithalle unter www.schwetzinger-zeitung.de

Mehr zum Thema

Fotostrecke Speyer: Reithalle auf Normandgelände verkauft

Veröffentlicht
Von
Klaus Venus
Bilder in Galerie
11
Mehr erfahren